Login
Milchproduktion

Milchmarkt International: Vollmilch teurer - Magermilch billiger

© Tom Bayer/fotolia
von , am
20.06.2012

An der globalen Handelsbörse für Milchprodukte (GlobalDairyTrade) konnten die Auktionspreise das Niveau der vorigen Handelsrunde nicht ganz halten.

Die Preise für Cheddar haben gegenüber der Vorwoche um 3,7 Prozent nachgegeben. © Black-Velvet
Der gewichtete Preisindex ging am 19. Juni leicht um -0,5 Prozent (%) zurück. Anders als bei der letzten Auktion vor zwei Woche war der Preistrend diesmal jedoch nicht für alle Produkte einheitlich.
 
Während die Preise für Vollmilch- und Buttermilchpulver zulegen konnten, gaben die Preise für die übrigen Produkte durchweg nach. Im Vergleich zum Juni des letzten Jahres sind die Preise für die gehandelten Milchprodukte jetzt -28 % niedriger und gegenüber dem Jahresbeginn beträgt der Preisrückgang -13 %.

Höhere Preise bei Vollmilchpulver

Einen weiteren Preisaufschlag konnte mit Vollmilchpulver eines der Schwergewichte in dem nach Handelsanteilen gewichteten Index verbuchen. Hier legten die Preise um 2,7 % zu und erreichten einen durchschnittlichen Handelswert von 2.886 US-Dollar je Tonne (USD/t). Dabei waren die Kontraktpreise für die Termine von August bis Oktober jedoch noch leicht rückläufig, um dann zu Jahresende hin wieder zuzulegen.
 
Im Vergleich zum letzten Jahr war Vollmilchpulver bei der aktuellen Handelsrunde allerdings rund 1.000 USD/t (25 %) billiger.

Kräftiger Abschlag für Magermilch

Fast fünf Prozent unter das Niveau der letzten Auktion sind hingegen die Preise für Magermilchpulver gefallen. Hier lag der gewichtete Preis jetzt bei 2.824 USD/t und damit -30 % (1.200 USD/t) unter der Notierung vom vorigen Jahr.
 
Die absoluten Preise für die verschiedenen gehandelten Termine unterscheiden sich kaum noch. Im Vergleich zur letzten Auktion Anfang Juni war der Preisrückgang für den Septemberkontrakt am stärksten (-12 %).

Käsepreise schwächer

Mit einem Aufschlag von 2,5 % beendete Buttermilchpulver diese Auktion. Hier lag der gemittelte Auktionspreis bei 2.509 USD/t. Lediglich -0,8 % nachgegeben haben die Preise für wasserfreies Milchfett (AMF). Mit 3.092 USD/t handelte man dieses Produkt aktuell etwa ein Drittel günstiger als vor einem Jahr.
 
Erneut abgerutscht sind hingegen die Preise für Käse (Cheddar). Der Preisabschlag gegenüber der letzten Auktion betrug immerhin -3,7 %. Damit ergab sich ein gewichteter Auktionspreis von 3.117 USD/t. Außerdem lagen die Preise für die späteren Handelstermine unter dem Niveau der vorderen Termine und deuten die Erwartung weiter nachgebender Notierungen an.

Kasein und MPC billiger

Dr. Olaf Zinke/Marktanalyst dlv
Einen Abschlag von -2,7 % ergab die Auktion bei Milchproteinkonzentrat (MPC70). Hier lag der gemittelte Auktionspreis bei 4.214 USD/t. Im Vergleich zum letzten Jahr kostete MPC damit rund -35 % (2.200 USD/t) weniger.
 
Einen Preisrückgang von -1,9 % verzeichnet bei dieser Handelsrunde außerdem auch Kasein. Hier lag der Durchschnittspreis am Ende bei 6.788 USD/t und damit etwa -32 % (3.200 USD/t) unter dem Vorjahreswert.
 
Eine Analyse zur aktuellen Entwicklung am europäischen und internationalen Milchmarkt finden sie Ende der Juni auf agrarheute.com.
 
Auch interessant