Login
Milchproduktion

Milchpreise: Noch Luft nach oben

© by Paul/fotolia
von , am
31.07.2013

Unser Marktexperte und Redaktionsleiter Marktkompass, Dr. Olaf Zinke, sieht bei den Milchpreisen noch Luft nach oben. Er hat für Sie den aktuellen Milchmarkt analysiert.

Der Milchindustrie-Verband MIV rechnet mit einem durchschnittlichen Erzeugermilchpreis von 30 bis 31 Cent für das Jahr 2015. © icnivad/fotolia.de
Der Rohstoffwert für Rohmilch (ife) hat im Juni ein Niveau von 43 Cent (Ct) behauptet. Damit lässt sich zumindest eine stabile Verwertung für Magermilchpulver und Butter am europäischen Binnenmarkt erkennen.
 
Gleichzeitig legten die Preise für die wichtigsten Käsearten am EU-Binnenmarkt im Juni sowie in der ersten Julihälfte zu und stellen den festen Preistrend auf eine breitere Basis. Außerdem liegt der aktuelle Rohstoffwert noch immer sehr deutlich über den von der BLE erfassten Auszahlungspreisen für Rohmilch.

Angebot weiter begrenzt

Dr. Olaf Zinke / Redaktionsleiter marktkompass © dlv
Dabei ist derzeit auch von der Angebotsseite derzeit kaum Druck zu erwarten. Die Milchanlieferung in der EU liegt jedenfalls weiterhin deutlich unter dem Vorjahr. Auch die Produktionsmengen von Butter, Magermilchpulver, Vollmilchpulver sowie von Käse und anderen Milchprodukten waren im Schnitt der EU kleiner als im letzten Jahr.
 
Im Export zeigten die Daten für Zeitraum Januar bis April bei Käse und Butter weiterhin einen kräftigen Zuwachs der europäischen Ausfuhren. Dagegen bewegen sich die europäischen Exporte bei Magermilchpulver und Vollmilchpulver für diesen Zeitraum recht deutlich unter den Mengen des Vorjahres.
 
Gleichzeitig sieht es an den Exportmärken Mitte Juli nach einem erneuten Anstieg der Exportpreise für Milchprukte aus. Das lassen zumindest die Preise der letzten Auktion der globalen Handelsplattform Global Dairy Trade erkennen. 
Auch interessant