Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Liquiditätshilfe

Milchsonderbeihilfe: Vorschüsse vor Fristende ausgezahlt

Fütterung von Kühen
am Freitag, 03.03.2017 - 13:00 (Jetzt kommentieren)

30 Prozent der deutschen Milchbauern nahmen die Möglichkeit zur Milchsonderbeihilfe in Anspruch. 3.712 Landwirte ließen sich einen Vorschuss davon auszahlen.

Vom 30. Dezember 2016 bis zum 16. Januar 2017 konnten Milcherzeuger eine Sonderbeihilfe bei der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) beantragen. Insgesamt wurden 23.862 Anträge eingereicht. Das entspricht rund 30 Prozent der deutschen Milchbauern. Wie die BLE Ende Februar mitteilte, konnten vor Fristende die beantragten Vorschüsse an die Milcherzeuger ausgezahlt. Von den 23.862 Landwirten nahmen rund 16 Prozent diese Möglichkeit in Anspruch.

Fast 40 Prozent aller Anträge zur Milchsonderbeihilfe stammen laut BLE aus Bayern, gefolgt von Niedersachsen (20,6 Prozent), Baden-Württemberg (12 Prozent), Nordrhein-Westfalen (10 Prozent) und Schleswig-Holstein (7,4 Prozent).

Gut ein Drittel der beantragten Milchmenge entfällt auf den Norden (Niedersachsen: 25 Prozent; Schleswig-Holstein: 9,3 Prozent).

Milchsonderbeihilfe: Verteilung der Anträge aus den Bundesländern

BundeslandAnträge (Vorschuss)beantragte Milchmenge (in Mio. kg)
Bayern9.374 (1.270)3.029,6
Niedersachsen4.939 (628)4.045,2
Baden-Württemberg2.865 (581)1.200,2
NRW2.392 (452)1.754,5
Schleswig-Holstein1.772 (164)1.502,3
Hessen820 (170)450,1
Rheinland-Pfalz440 (106)297,8
Sachsen294 (75)998,3
Mecklenburg-Vorpommern255 (58)776,9
Brandenburg227 (73)798,0
Sachsen-Anhalt221 (66)564,8
Thüringen183 (49)684,0
Saarland74 (20)51,6
gesamt23.862 (3.712)16.156,7

Milchsonderbeihilfe: Daran sind die Gelder geknüpft

Bedingung für die Milchsonderbeihilfe ist, dass die Antragssteller im Beibehaltungszeitraum Februar bis April 2017 insgesamt nicht mehr Milch anliefern, als im Bezugszeitraum Februar bis April 2016.

Die Höhe der Beihlife war zu Beginn mit mindestens 0,36 Cent pro Kilogramm angelieferte Milch veranschlagt. Auf die zu gewährende Beihilfe kann ein Vorschuss in Höhe von 0,18 Cent pro Kilogramm der beihilfefähigen Menge beantragt werden.

Mit Material von BLE

Landwirt Bützler: Traktor putzen, Karneval und Gülle separieren

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...
Auch interessant