Login
Milchviehhaltung

Minister Schmidt: Verbot der Anbindehaltung vom Tisch

Thumbnail
Redaktion agrarheute, agrarheute
am
03.06.2016

Der Bundesrat hatte im April für ein Verbot der ganzjährigen Anbindehaltung von Rindern gestimmt. "Ich werde das nicht umsetzen", sagt jetzt Bundesminister Christian Schmidt (CSU).

So deutlich hat er es bisher nicht gesagt: Am Rande der Kabinettssitzung in München am vergangenen Dienstag erklärte Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU): "Die Regelungen bei der Anbindehaltung sollen so bleiben, wie sie sind."

Das berichtet das Bayerische Landwirtschaftliche Wochenblatt in seiner aktuellen Ausgabe.

Bundesrat stimmte für Verbot

Zuletzt hatte der Bundesrat mehrheitlich für ein Verbot der ganzjährigen Anbindehaltung gestimmt und Schmidt zu einer Gesetzesvorlage aufgefordert. Begründet wurde die Entschließung vom Bundesrat unter anderem mit:

  • Bei einer solchen Haltung seien die Fortbewegung, das Abliegen und das Aufstehen deutlich erschwert.
  • Auch das Erkundungs- und Sozialverhalten der Tiere werde eingeschränkt oder sogar gänzlich verhindert.
  • Zudem würden bei anderen Haltesystemen deutlich weniger Krankheiten auftreten, heißt es in der Begründung.

"Ich werde das nicht umsetzen", erklärte Schmidt nun in München. Damit können die betroffenen Milchviehhalter auch in Bayern aufatmen - erst einmal, denn 2018 ist Bundestagswahl und wer dann das Sagen hat, steht in den Sternen.

Die Agrarminister der Bundesländer: CDU/CSU und Grüne gleichauf

Barbara Otte-Kinast
Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.
Politiker Peter Hauk
Politiker Thomas Schmidt
Ursula Heinen-Esser
Politiker Jörg Vogelsänger
Politiker Till Backhaus
Politiker Robert Habeck
Politikerin Claudia Dalbert
Politikerin Priska Hinz
Politiker Volker Wissing Ulrike Höfken
Politikerin Birgit Keller
Politiker Reinhold Jost
Bundeslandwirtschaftsministerin
Auch interessant