Login
Milchproduktion

MUH: Auszahlungspreis für Milch deutlich gesunken

von , am
01.07.2010

Bei der Milch-Union Hocheifel eG (MUH) ist der Auszahlungspreis für Milch 2009 deutlich gefallen. Er lag durchschnittlich bei 23,75 Cent netto je Kilogramm Milch und damit um mehr als zehn Cent unter dem Wert des Jahres 2008.

© Milch-Union Hocheifel

Die Milch-Verarbeitungsmenge ist um 6,6 Prozent auf 1,148 Milliarden Kilogramm Milch und der Absatz erneut auf 1,401 Milliarden Verpackungseinheiten (Vorjahr 1,334 Milliarden).

Dennoch ist der Umsatz um knapp 15 Prozent auf 527,7 Millionen Euro gesunken. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet der Geschäftsführende Vorstand Rainer Sievers aber wieder steigende Zahlen - eine Milchverarbeitung von etwa 1,23 Milliarden Kilogramm und eine deutliche Erholung des Milchpreises.

2009: Eigenanlieferung der MUH-Mitglieder gestiegen

Auch die Eigenanlieferung der MUH-Mitglieder ist in 2009 weiter angestiegen und lag mit 1,09 Milliarden Kilogramm 6,8 Prozent über dem Vorjahr. Die durchschnittliche Anlieferungsmenge je Landwirt betrug im Geschäftsjahr 2009 etwa 426.000 Kilogramm Milch. Im Vorjahr waren es 390.000 Kilogramm. Dies ist ein Anstieg um 8,8 Prozent.

Neue Kunden im Ausland

"Die Konsolidierung im europäischen Lebensmittelhandel setzt sich mit großen Schritten fort. Vor allem im Ausland haben wir neue Kunden gewonnen und den Absatz erheblich gesteigert", sagte Vertriebs-Geschäftsführer Winfried Meier. Die MUH liefert mittlerweile in 45 Länder weltweit. Das Auslandsgeschäft des Unternehmens macht etwa 40 Prozent des Gesamtumsatzes aus.

Frankreich: Umsatzanstieg von 60 Prozent

Im Vordergrund steht für Meier die positive Entwicklung in Frankreich. Dort verzeichnete die MUH- France einen Umsatzanstieg von 60 Prozent auf rund 46 Millionen Euro. Gemeinsam mit den Niederlanden, Belgien und Spanien macht der Export nach Frankreich nahezu Dreiviertel des gesamten Auslandsumsatzes aus.

Zukunft liegt in der Selbständigkeit

Für die Zukunft setzen Vorstand und Aufsichtsrat auch weiterhin auf die Selbständigkeit des Unternehmens. Sievers sieht diese Unabhängigkeit unter anderem durch eine weitere Steigerung der Milchverarbeitungsmenge gesichert. Dies wird auch durch die Aufnahme neuer Landwirte im laufenden Geschäftsjahr ermöglicht. Zudem sollen die in 2009 eingeleiteten Erweiterungs- und Optimierungsmaßnahmen auch künftig die Selbständigkeit der Milch-Union gewährleisten. Dazu gehören nach den Worten von Sievers neben der kürzlich abgeschlossenen Erweiterung des Hochregallagers auf 40.000 Palettenstellplätze, auch der bereits angelaufenen Bau eines neuen Produktionsbereiches sowie die Vergrößerung der Tanklagerkapazitäten, die eine noch flexiblere Gestaltung der Produktionsprozesse möglich macht.

Voraussetzung für erfolgreiche Entwicklung geschaffen

Vorstandsvorsitzender Manfred Graff und der Vorsitzende des Aufsichtsrates Klaus Land unterstrichen übereinstimmend, dass durch die gefassten Beschlüsse zur strategischen Ausrichtung des Unternehmens in Verbindung mit zielgerichteten Investitionen am Standort Pronsfeld schon heute die Voraussetzung für eine weitere erfolgreiche Entwicklung der MUH geschaffen worden sei.(dlz agrarmagazin/nb)

Auch interessant