Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Social Media

Neuer Tiktok-Trend macht Bauern wütend

Eine Frau fotografiert sich mit einer Kuh auf der Weide
am Mittwoch, 01.07.2020 - 10:35 (Jetzt kommentieren)

Ein neuer Trend auf dem Social-Media-Kanal „Tiktok“ sorgt im Netz für Aufruhr. Jugendliche veröffentlichen dort Kurzfilme, in denen sie Kühe erschrecken. Landwirte reagieren bestürzt.

Auf einer Weide steht ein Mädchen im Kleid: Sie winkelt erst den rechten Arm an, dann den linken. Im Hintergrund läuft das Lied „Kulikitaka“ von Toño Rosario, einem spanischen Sänger. Dann geht die Jungendliche in die Hocke, wirft die Arme in die Höhe und rennt auf die Kühe zu.

Die Tiere erschrecken und laufen in Panik davon. Das Ganze wird per Handy festgehalten und auf Tiktok veröffentlicht. Das ist sie – die neue „Scare a cow“-Challenge. Landwirte finden das gar nicht lustig. Sie sind entsetzt. So auch Georg Doppler aus Österreich.

„Das sind gehirnamputierte Vollpfosten“

In einem Video sagt der Landwirt deutlich, was er von dem neuen Trend hält: „Grüss euch, liebe gehirnamputierte Vollpfosten auf TikTok und ich weiß nicht wo noch überall. Es gibt was ganz was Cooles. Man steigt in eine Weide oder geht auf eine Alp und erschreckt dort die Kühe - mega cool. Sagts mal ernsthaft, habens euch alle ins Hirn geschissen?“

Der Bauer warnt davor, bei der Tiktok-Challenge mitzumachen: „Kühe verteidigen ihr Revier. Sie rennen über euch drüber. Ihr gefährdet nicht nur eure Gesundheit, sondern auch die von anderen Wanderern. Und die Gesundheit von Kühen und Kälbern! Schaltet euer Hirn ein!“

Facebook: User reagieren entsetzt

Auch auf Facebook machte der neue Tiktok-Trend schon die Runde. Viele User zeigten sich bestürzt. So schreibt eine Userin: „Ich glaube, es gibt mehr Corona infizierte als gedacht. Und Corona befällt den Verstand.“ Jemand anders kommentiert: „Ich wünsche jedem Einzelnen der sowas macht, einen Deckbullen der seine Herde verteidigt. Mir fehlen bei solchen Aktionen immer die Worte.“

Ein anderer User kommentiert: „Wir mussten früher in unserer Freizeit zum Pioniernachmittag, oder in die Arbeitsgemeinschaft und danach mussten wir zu Hause helfen, auf solche dämlichen Ideen wie Kühe erschrecken sind wir nicht gekommen. Die haben eindeutig zu viel Freizeit.“

Und jemand anders findet: „Tierschutz, Tierwohl, alles nur leere Floskeln. Abgesehen davon, daß das Betreten fremder Grundstücke eine Straftat ist, müssen das erbärmlich, dumme und hirnlose Idioten sein. In diesem Land wundert mich allerdings nicht's mehr.“

Experten warnen vor Tiktok-Challenge

So schreibt die Landwirtschaftskammer Niedersachen auf ihrer Facebookseite: „Wir weisen darauf hin, dass es sich bei der Tiktok-Challenge um eine absolut dämliche und für Tier und Mensch lebensgefährliche Aktion handelt.“

„Sowohl die unbekannte Person, die auf sie zustürmt, als auch deren Geschrei versetzen die Tiere in Panik“, erklärt der Rinder-Experte Dirk Albers. Durch das panische Wegrennen könnten sich die Kühe verletzen. Bei hochtragenden Tieren bestehe durch die Freisetzung vieler Stresshormone die Gefahr des Verkalbens.

Auch der Bayerische Bauernverband warnt vor einer Nachahmung. „Wenn diese, mehrere hundert Kilo schweren Tiere aufgrund dieser unverantwortlichen Aktionen in Panik geraten, können sie Unfälle verursachen“, sagt Pressesprecher Markus Drexler gegenüber idowa.de.

Mit Material von Facebook, Youtube, Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Schweizer Bauer

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...