Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Vegane Schokolade

Neuer Werbespot von Katjes schockiert Landwirte

Werbespot Katjes: Landwirte sind schockiert
am Mittwoch, 16.10.2019 - 11:38 (4 Kommentare)

Der Fruchtgummi-Hersteller Katjes hat einen neuen Werbespot für vegane Schokolade rausgebracht. Mit provozierendem Slogan. Landwirte im Netz sind schockiert. Der BBV und das Landvolk Diepholz haben Beschwerde eingereicht. Was sagen Sie?

Dunkle Szenerie. Düstere Musik. Kühe marschieren – in Reih und Glied. Wie Soldaten. So beginnt er, der neue Werbespot von Katjes. Dann sagt eine Frauenstimme: „Jedes Leben ist wertvoll. Und Kühe sind keine Milchmaschinen. Auch nicht für Schokolade.“

Ein Szeneriewechsel folgt. Pinker Hintergrund. Sanfte Musik. Aus dem Boden sprießen Haferpflanzen. Und die Frauenstimme sagt: „Zum Glück gibt es jetzt Chocjes. Die vegane Schoko von Katjes. Cool ohne Kuh.“ Dann endet der Werbespot.

Der Bayerische Bauernverband (BBV) reagierte geschockt und hat eine Beschwerde beim Deutschen Werberat eingereicht. Darin schreibt der BBV: „In dem Fernsehspot werden Kühe als "Milchmaschinen" bezeichnet und Tierhaltern die Ausbeutung ihrer Kühe unterstellt. Das ist diskriminierend und ungerechtfertigt." 

Auch das Landvolk Diepholz hat Beschwerde beim Deutschen Werberat eingereicht. „Es muss doch möglich sein, ein veganes Produkt zu bewerben, ohne Lügen über die Landwirtschaft zu verbreiten", sagt Stefan Meyer, Pressereferent beim Landvolk Diepholz.

Werbespot: Landwirte reagieren geschockt

Auch im Internet sorgt der Werbespot von Katjes für Aufregung. Viele Landwirte sind schockiert. In der agrarheute-Gruppe „Agrarfrauen“ auf Facebook sagt eine Userin: „Was issen das für ne bekloppte Werbung. Hier, es wird immer bescheuerter. Ich weiß wirklich nicht mehr was mit der Menschheit los ist.“

Eine andere Userin sagt: „Die Milch unserer Kühe ist für so einen Dreck eh zu schade. Haferflocken im Übrigen auch!“ Eine weitere Userin sieht die Verantwortung bei der Politik. Sie schreibt: „Ich finde, das ist eine Frechheit und Unverschämtheit! Kann man gegen so etwas vorgehen? Aber die Politiker wird das auch nicht interessieren.“

Eine Landwirtin kommentiert: „Das geht gar nicht. Mein Mann hat sich neulich bei e-Leven für die Werbung beschwert, haben sich entschuldigt und die Plakate abgenommen. Der Spruch lautete ungefähr: sei nicht wie ein Bauer, setz auf Elektropower“.

So mancher überlegt den Kauf von Katjes zu boykottieren. Eine Userin schreibt: „Der Spot läuft im Fernsehen?  Da würde ich mir in Zukunft überlegen, noch was von denen zu kaufen.“ Eine andere Userin hat bereits Konsequenzen gezogen. Sie schreibt: „Wurde heute beim Einkaufen nicht mehr gekauft.“

Katjes erntet Shitstrom auf Facebook - aber nicht nur

Auch auf der firmeneigenen Facebook-Seite erntet Katjes für den Werbespot einen Shitstorm. Ein User schreibt: „Hier wird versucht, auf den Rücken der Bauern und durch Mitleidsempfinden den Absatz der eigenen mit Chemie und Zucker zusammengepanschten Produkte zu verkaufen.“

Und ein anderer schreibt: „Meiner Erachtens zeugt dieses Video von einer abgrundtief schlechten Marketing Abteilung! Populismus und Verhetzung eines ganzen Berufsstands! Bravo Katjes! Schlechter hätte man es nicht machen können!“

Aber es gibt auch User, denen der Werbespot gefällt. So schreibt jemand: Hab’s gestern im Tv gesehen und mich so gefreut! Super Werbung! Glückwunsch! Auch wenn ihr hier einige Tierausbeuter als Kunden verliert, mich gewinnt ihr. Ich fahr jetzt in den Supermarkt und kauf Schooooookiiiiii!"

Eine weitere Userin schreibt: Kühe sind keine Milchmaschinen“. Yes!! Danke! Hoffen wir mal, dass das auch der dümmste Bauer irgendwann versteht und lieber auf große Kartoffeln umsteigt." Und jemand anderes kommentiert: Danke Katjes. Und bitte nicht einschüchtern lassen, weiter so!!!"

Werbesport im TV, Instagram und Facebook

Der 15-sekündige TV-Spot ist ab sofort auf allen reichweitenstarken TV-Sendern in Deutschland zu sehen, berichtet W&V. Unterstützt wird der Werbespot über Kommunikation im Handel sowie auf Instagram und Facebook.

Chocjes gibt es in zwei Sorten: "The Pure Thing" aus reiner Schokolade und "Hazel Smack" mit 14 Prozent Haselnuss-Anteil. Katjes bedient damit einen wachsenden Markt an Konsumenten, die auf der Suche nach einer Alternative zu Kuhmilch sind", so Tobias Bachmüller, geschäftsführender Gesellschafter von Katjes Fassin.

Mit Material von Facebook, Werben und Verkaufen GmbH (W&V)

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...