Login
Haltung und Mast

Nordfriesland: Rinder jagen Polizisten

von , am
03.09.2014

Bredstedt - Montagnacht waren in Bredstedt, Schleswig-Holstein, Rinder aus einer Herde ausgebrochen. Als Polizisten sie einfangen wollten, jagten die Tiere die Beamten zurück in den Streifenwagen.

Niedersachsen will von der EU als BHV1-freie Region anerkannt werden. Deshalb tritt ab heute, 1. November, eine neue Verordnung in Kraft. © landpixel
In der Nacht von Montag auf Dienstag gegen viertel vor drei wurden Polizeibeamte in ein Wohngebiet entsandt, weil dort Rinder frei auf der Fahrbahn laufen würden. Konkret spielte sich das ganze in Bredstedt im schleswig-holsteinischen Kreis Nordfriesland ab. Vor Ort trafen die Beamten des Polizeireviers Niebüll auf eine kleine Rinderherde.
 
Aus ungeklärtem Grund gerieten die Rinder nach Angaben der Polizeidirektion Flensburg plötzlich und unerwartet in Bewegung und liefen auf die Beamten zu. Die Polizisten flüchten zurück zum Streifenwagen und brachten sich dort in Sicherheit.

Rind beschädigt Streifenwagen

Wie die Polizei berichtet, kollidierte eines der Rinder mit dem Streifenwagen. Das Tier habe die Motorhaube, die Windschutzscheibe und den Scheibenwischer beschädigt. Daraufhin forderten die Polizisten Unterstützung an.
 
Mit Hilfe einer weiteren Polizeistreife und zweier Landwirte sei es schließlich gelungen, die Rinder wieder einzufangen. Wie Polizeisprecher Markus Langenkämper mitteilt, wurde bei dem Einsatz niemand verletzt. Die Schäden am Streifenwagen belaufen auf 1.500 Euro.
Auch interessant