Login
Blitzeinschlag

Österreich: Blitz erschlägt sieben Kühe

Gewitter und Blitzeinschlag auf Feld
am
03.09.2019
(Kommentar verfassen)

In Feistritz an der Drau in Österreich hat ein Blitz sieben Kühe in einem Stall erschlagen. Im Gebäude waren auch der Bauer und seine Mutter, die gerade die Rinder fütterten. Beide blieben unverletzt.

Laut orf.at befanden sich im Stall 13 Rinder, der 50-jährige Landwirt und dessen 71-jährige Mutter. Die beiden waren am Sonntagnachmittag gegen 16 Uhr dabei, die Tiere zu füttern, als das Unwetter ausbrach und ein Blitz das Gebäude traf.

Sieben Kühe brachen im Anbindestall zusammen und verendeten. Ein Rind konnte die Feuerwehr aus dem Fressgitter retten. Auch die übrigen Tiere im Stall seien wohlauf, berichtete orf.at.

Blitzeinschlag: Polizei ermittelt

Der Sachschaden wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt. Am Stallgebäude selbst verursachte der Blitzeinschlag keinen Schaden. Unklar ist noch, ob es einen Blitzschutz im Stall gab. Die Polizei ermittelt.

Mit Material von orf.at

Feuerwehr wird zur Kuh-Wehr: Spektakuläre Bilder

Kuh im Schliersee
Kuh im Schliersee
Kuh im Schliersee
Feuerwehreinsatz am Wasser
Kuh im Fluss
Kuh im Bach
Feuerwehr im Einsatz
Kuhrettung aus Felsspalte
Kuhrettung aus Felsspalte

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...
Auch interessant