Login
Haltung und Mast

Praxistest: Das kann der Kälbertränkeeimer mit 'FixClip'

von , am
19.10.2015

Ein Milchviehbetrieb testete acht Monate lang ein Tränkeeimerventil mit Klemmverschluss. Das 'FixClip' von Kerbl soll die Reinigung von Kälbertränken erleichtern. Lesen Sie das Fazit der dlz-Praxis-Tester:

Tränkeventile bei Kälbereimer können einen während des Reinigens vor eine große Geduldsprobe stellen. Dies hat häufig zur Folge, dass die Ventile bei der Reinigung montiert bleiben und viel zu selten sorgfältig gesäubert werden. Es bilden sich krankmachende Bakterien und Keime. Um den Arbeitsschritt zu erleichtern, entwickelte das Unternehmen Albert Kerbl GmbH das Kälbertränkeventil FixClip.
 
Auf dem Betrieb der Familie Tecklenburg im niedersächsischen Luhden mit rund 80 zu melkenden Kühen wurden zehn Eimer mit FixClip-Ventilen und den Vital- und Super-Saugern eingebaut.

Kälbertränkeventil FixClip

Das Kälbertränkeventil FixClip besteht aus drei Teilen:
  • einem Ventilkörper mit geradem Ansaugstutzen,
  • einer herausnehmbaren Ventilklappe und
  • einer Klemme zur Befestigung von Sauger und Ventilkörper am Tränkeimer.
Das Ventil kann in alle Tränkeeimer mit einer Lochgröße von 36 bis 38 mm gesetzt werden. Allerdings lassen sie sich nur in Kombination mit den dafür entwickelten Vital- und Super-Saugern von Kerbl verwenden. Diese Sauger übernehmen beim Einbau die Funktion eines Dichtungsrings.
 
Der Vital-Sauger soll nach Angaben des Unternehmens
  • das natürliche Saugverhalten unterstützen,
  • durch das anstrengendere Saugen den Saugtrieb besser befriedigen und
  • durch eine erhöhte Speichelproduktion für eine bessere Verdauung sorgen.

Im Praxistest fiel auf, dass die Kälber die schwarzen Vital-Sauger zu Beginn nicht so gut annahmen.

Pro: Schneller Einbau und einfaches Reinigen

  • Der Einbau aller Ventile ging einfach und war nach höchstens 15 Minuten erledigt.
  • Die Kälber können nicht auf den Verschraubungen rumbeißen und sie dadurch beschädigen.
  • Der Nuckel beziehungsweise der Ansaugstutzen dreht sich nicht nach oben, wodurch sichergestellt wird, dass die Kälber die gesamte Milchmenge im Eimer auch tatsächlich aufnehmen können.
  • Ruckzuck waren die Ventile ausgebaut, ausgespült und wieder eingebaut.
  • Die Sauger hielten im Schnitt drei Monate und länger, bis sie ausgewechselt werden mussten.
  • An den Ventilen waren auch nach der Testphase keine Verschleißspuren zu erkennen.

 


Im Praxistest: Tränkeeimerventil FixClip

Im Praxiseinsatz zeigte das Tränkeeinmerventil FixClip von Kerbl was es kann. (Struck/dlz) © ah
Der Ventilkörper besitzt einen geraden und dadurch leicht zu reinigenden Ansaugstutzen. (Struck/dlz) © ah
Der Eimer sollte eine Lochöffnung von 36 bis 38 mm haben. (Struck/dlz) © ah
Die Klappe wird einfach in den Ventilkörper gesetzt. (Struck/dlz) © ah
Anschließend schiebt man dieses auf den Kälbernuckel, ... (Struck/dlz) © ah
... der dann durch das Loch im Eimer geführt wird. (Struck/dlz) © ah
Zum Schluß wird er mit der Klemme außen am Eimer fixiert. (Struck/dlz) © ah
Vorteilhaft fanden die Tester, dass sich der Nuckel nicht einfach nach oben dreht. (Struck/dlz) © ah
Auch interessant