Login
Milchproduktion

Preise für neuseeländisches Milchpulver ziehen weiter an

von , am
17.02.2011

Auckland - Neuseeländisches Milchpulver hat sich in der Online-Auktion der Molkerei Fonterra erneut verteuert.

Über 25 Prozent der befragten Landwirte investieren lieber in einen Melkstand. © Mühlhausen/landpixel
Wie das Auktionshaus Global Dairy Trade mitteilte, zog der gewichtete Preisindex aller versteigerten Produkte (gDT-TWI) im Vergleich zu Anfang Februar um 3,9 Prozent auf 1.391 Punkte (März 2010 = 1.000) an. Seit seinem Tiefststand im Februar 2009 hat sich der Indexwert mehr als verdoppelt.
Vollmilchpulver erzielte in der Auktion am 15. Februar im Durchschnitt einen Erlös von USD 4.320,- oder umgerechnet EUR 3.198,- je Tonne. Das bedeutet gegenüber Anfang dieses Monats ein Plus von 7,9 Prozent. Dabei wurden für alle angebotenen Liefertermine von April bis Oktober 2011 deutlich höhere Abschlüsse erzielt.
Verhaltener verlief der Absatz von Magermilchpulver. Im Mittel stiegen die erfolgreichen Gebote um 0,7 Prozent auf USD 3.898,- oder umgerechnet fast EUR 2.886,- je Tonne. Höher bewertet wurde nur der April-Kontrakt, während die Notierungen für Liefertermine ab Mai 2011 sanken. Für Buttermilchpulver wurde kein Preis festgestellt. Butteröl (AMF) verbilligte sich durchschnittlich um 2,4 Prozent.
Auch interessant