Login
Butterpreis

Preiskampf: Die wahren Gründe für Frankreichs Buttermangel

Butter-Croissant
Thumbnail
Katharina Krenn, agrarheute
am
03.11.2017

Grund für die Butterknappheit in Frankreich ist nicht allein der Export. Die Genossenschaften haben den preisdrückenden Handelsketten einen Denkzettel verpasst.

Wie agrarheute bereits berichtet hat, herrscht im französischen Handel ein Buttermangel. Das trifft die Croissant-Nation hart, denn der Pro-Kopf-Verbrauch liegt bei den Franzosen bei acht Kilogramm pro Jahr. Frankreich produziert auch mehr Butter als Deutschland. Über die genauen Gründe für die Butterknappheit hat jetzt Spiegel Online berichtet.

Butterpreis auf Rekordniveau

Die Nachfrage nach Butter steigt stetig am Weltmarkt. Auch die Chinesen und Araber sind auf den Geschmack gekommen. Frankreich hat seit Anfang 2017 50 Prozent mehr Butter exportiert als im Vorjahreszeitraum, berichtet Spiegel Online. Als Folge kletterte der Butterpreis in die Höhe. Doch die Lieferanten des Handels spürten davon wenig.

Genossenschaften ziehen Konsequenzen

Laut Spiegel Online steckt hinter der Knappheit ein Machtkampf zwischen Molkereigenossenschaften und den Handelsketten. Obwohl die Butternachfrage und damit der Marktpreis deutlich stieg, lehnten die französischen Handelsketten ab, den im Februar vereinbarten Erzeugerpreis nach oben zu korrigieren. Als Konsequenz steigerten die Genossenschaften ihre Butterexporte, was der Handel jetzt zu spüren bekommt.

Mit Material von Spiegel Online
Auch interessant