Login
Userkommentare

Das qualvolle Leben der Milchkühe: "Einfach mal besser recherchieren"

Milchkühe-am-Futtertisch
am
14.05.2019

Qualzucht, Antibiotika und maximale Milchleistung. So fasst die tagesschau in einem Animationsvideo auf Facebook das Leben der Kühe zusammen. Für Landwirte ein Skandal.

Die animierte Ansicht einer Kuh ist zu erkennen. Darunter erscheinen kurze Informationen zur Milchviehhaltung. Was erst sachlich anfängt, wirkt nach nur wenigen Augenblicken grotesk. Das Euter der Kuh schwillt auf die doppelte Größe an und leuchtet blutrot vor Krankheit. Kurz darauf regnet es Antibiotikaspritzen auf das Tier ein. Und welche Kuh am Ende keine Leistung bringt wird aussortiert. So einfach ist es. So soll es knapp 1,7 Mio. Tiere pro Jahr ergehen. Die Darstellung der Nutztierhaltung ist erschütternd. Die Reaktionen innerhalb der Facebook-User ist zwiegespalten. Das komplette Video sehen Sie hier.

Schlechte Berichterstattung

Ein Leser ist der Meinung: "..unter meinen Kollegen gibt es einen nicht geringen Anteil die genau in die andere Richtung dieser Rechere arbeiten. Stellen sie sich vor Ihre Berufsgruppe wird unter Generalverdacht gestellt. Würde Sie dass erfreuen? Ich bin jedenfalls stinksauer über eine solch schlechte Berichterstattung."

Ein anderer User meint: "Milchkühe sind Hochleistungstiere, das bedingt, dass sie optimal gefüttert und gehalten werden müssen. Dazu gibt es für die Fütterung Rationsberechnungen und für den Stallbau gibt es den Begriff des Kuhkomforts. Die Tiere haben viel Platz, Liegeboxen mit Stroh oder Gummimatten. Es gibt oftmals Bürsten, an denen sie sich scheuern können. Außerdem sind die Ställe so gebaut, das möglichst viel und saubere Luft herein gelangt. Oftmals gibt es Spaltenroboter, welche die Laufgänge sauber schieben. Das führt zu gesunden Klauen. Ein Landwirt hat in keinster Weise ein Interesse daran, dass seine Kühe krank sind. Zum einen geben sie weniger Milch, zum anderen muss Milch von behandelten Kühen entsorgt werden. Fakt ist außerdem, das Kühe mit hoher Milchleistung weniger Ammoniak usw. ausscheiden. Somit sind Hochleistungskühe klimafreundlich. Das will aber niemand hören. Und wo ist das Problem eine Kuh zum Schlachter zu bringen? Sie wird ja nicht entsorgt. Aus ihr wird im Regelfall Hackfleisch, woraus der geliebte Döner gemacht wird. Ganz klar ist ein Landwirt an einer längeren Lebensdauer interessiert. So arbeiten die Züchter kontinuierlich an längeren Lebensdauern, besserer Eutergesundheit, besserer Klauengesundheit, Hornlosigkeit, Kalbeverlauf und, und, und. Es gibt keinen Grund die Milchwirtschaft zu verteufeln. Leider sind nicht mal die öffentlich, rechtlichen mehr dazu in der Lage einen neutralen Bericht zu erstellen. Traurig."

Milch ist die falsche Ernährung

Anderer Meinung ist dieser Leser: "Es soll ja Leute geben, die denken, dass Kühe von Natur aus Milchproduzenten sind... den Zusammenhang mit ständiger Befruchtung und Kälber-Entzug sehen sie gar nicht."

Ähnlich sieht es ein weiterer User: "Milch ist eh nicht für den Menschen geeignet."

Geiz-ist-geil-Mentalität

Ein Leser ist der Meinung: "Da sind wir Verbraucher doch selber schuld, alles billig, Geiz ist geil. Alles soll billig sein und nichts kosten. Das geht auf Kosten der Landwirte und Tiere."

Mit Material von Facebook
Auch interessant