Login
Aus der Wirtschaft

Razzia bei Vion: Fleisch umetikettiert?

von , am
18.01.2012

Hilden - 150 Ermittler haben am Dienstag die Vion Hilden GmbH durchsucht. Der Vorwurf: "Nicht deutsches" Fleisch soll umetikettiert und als teureres, deutsches Fleisch weiterverkauft worden sein.

Das Rindfleisch - ein neuer gefährlicher Gegner für Sportler. © Carsten Jünger/pixelio.de
Wie der WDR berichtet, seien durch die Umetikettierung Händler getäuscht worden. "Sie haben möglicherweise mehr bezahlt, als sie dies für die eigentliche Ware hätten tun müssen", so Ralf Möllemann von der Staatsanwaltschaft Düsseldorf.
 
Bei dem Vorwurf gegen den Zerlegungsbetrieb, der zur Vion Food Group gehört, geht es also nicht um minderwertiges, sondern um falsch deklariertes Fleisch. Staatsanwälting Dr. Karin Schwarz: "Es geht daher um den Verdacht des Betruges, Verstöße gegen das Etikettierungs- und Lebensmittelgesetz. Wir haben Beweismittel sichergestellt."

Razzia im Unternehmen

Beweismittel, die wohl auch aus der Razzia stammen, die Polizisten, Zollbeamte und Mitarbeiter der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung am Dienstag durchgeführt haben. Medienberichten zufolge sei der Einsatz mit insgesamt 150 Ermittlern bereits um drei Uhr morgens erfolgt.
 
Unternehmen weist Vorwürfe zurück
 
Wie RP online berichtet, haben sich die beiden Hildener Geschäftsführer inzwischen über einen Konzernsprecher zu den Vorwürfen geäußert: "Die Vion-Geschäftsführung ist überrascht von den Vorwürfen der Staatsanwaltschaft und der vorgenommenen Durchsuchung eines Zerlegebetriebs in Hilden. Das Unternehmen unterstützt die Ermittlungen in vollem Umfang." Anlass zu der Annahme, dass sich die Vorwürfe bestätigen werden, gebe es derzeit nicht: "Regelmäßige interne und externe Kontrollen, unter anderem durch die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung sowie die unabhängige interne Revision, haben noch in jüngster Vergangenheit ausnahmslos zu keinerlei Beanstandung geführt."

Die Vion Hilden GmbH ist Teil des internationalen Nahrungsmittelkonzern "Vion N.V." mit Sitz im niederländischen Eindhoven. Eigenen Angaben zufolge ist das Unternehmen in Sachen Fleischvermarktung in Deutschland und den Niederlanden Marktführer, in Europa die Nummer zwei.
 
Erst kürzlich war bei Westfleisch der Verdacht auf Manipulation der Qualitätseinstufung bei Schweinefleisch aufgekommen. Bei einer Routineüberprüfung der Auto-FOM-Klassifizierung waren Unregelmäßigkeiten aufgefallen. Mehr dazu erfahren Sie hier ...
Auch interessant