Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Rinder brechen von Weide aus: SEK und Präzisionsschütze im Einsatz

Drei Jungbullen sind in Bayern von ihrer Weide geflohen. Gesucht wurde unter anderem mit Drohnen. Feuerwehr, Polizei und SEK sowie ein Präzisionsschütze rückten an.

am Mittwoch, 16.11.2022 - 05:00 (Jetzt kommentieren)

Wie das Portal news5.de berichtet, kam es am Sonntag zu einem ungewöhnlichen und durchaus spektakulären Einsatz in Roßendorf im Landkreis Fürth in Mittelfranken in Bayern.

Drei Rinder waren dort von einer Weide ausgebrochen und suchten anschließend das Weite. Die Feuerwehr, Polizei, das SEK sowie ein Präzisionsschütze wurden gerufen.

XXL-Einsatz: Jungbullen auf der Flucht

Zahlreiche Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr seien vor Ort gewesen, um die ausgebüxten Tiere wieder auf den heimischen Bauernhof zurückzubringen. Nur ein Rind konnten die Kräfte jedoch bislang ausfindig machen.

Das Tier sei von einem Veterinär betäubt und anschließend wieder in den Stall gebracht worden. Die beiden anderen Rinder, zwei Jungbullen, seien derzeit noch flüchtig.

Rinder ausgebüxt: Suche mit Drohnen, SEK und Präzisionsschütze

Zur Unterstützung ist auch das Spezialeinsatzkommando (SEK), eine Spezialeinheit der deutschen Polizei, angerückt. Für den Notfall sei außerdem ein Präzisionsschütze anwesend, so News5.de. Auch mit einer Drohne mit Wärmebildkamera hätten die Kräfte nach den Rindern gesucht. Gegen Abend musste jedoch mit einsetzender Dunkelheit die Suche beendet werden.

Laut Bayerischem Rundfunk (BR) sind die Tiere nach wie vor nicht gefunden worden.

Mit Material von news5.de

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...