Login
Haltung und Mast

Rindfleisch: EU-Exporte um ein Viertel kleiner

von , am
08.06.2012

In den ersten drei Monaten des Jahres haben die EU-Länder ein Viertel weniger Rindfleisch und lebende Rinder exportiert. Dies zeigen die aktuellen Außenhandelsdaten der EU-Kommission.

Fleisch von geklonten Tieren lehnen die meisten Bürger ab. © fotolia.de
Die aktuellen Außenhandelsdaten der EU-Kommission zeigen, dass die EU-Länder in den ersten drei Monaten des Jahres ein Viertel weniger Rindfleisch und lebende Rinder (Produktgewicht) exportiert haben. Dabei entwickelten sich die Lebendexporte fast stabil, während sich die Rindfleischexporte in etwa halbierten. Eine Ursache dürften sicherlich die kleinere Produktion und die sehr attraktiven Preise am EU-Binnenmarkt sein. Die rückläufigen Importe aus Südamerika verknappen das Angebot am EU-Markt und begrenzen auch die Exporte.

Türkei und Russland sind die wichtigsten Abnehmer

Wichtigster Absatzmarkt für die EU war in den ersten drei Monaten 2012 erneut die Türkei vor Russland. Auf beide Länder entfielen 20 Prozent (%) bzw. 17 % der gesamten Ausfuhrmenge. Gegenüber dem letzten Jahr haben sich die Exporte in die Türkei jedoch um 54 % und nach Russland um 40 % verringert. Auch alle anderen Abnehmer von europäischem Rindfleisch wie Kroatien, die Schweiz oder der Libanon haben deutlich weniger importiert. Trotz des starken Exportrückgangs bleibt die EU in den ersten Monaten des Jahres 2012 jedoch Nettoexporteur, mit etwa doppelt so hohen Exporten wie Importen.
 
EU-Rindfleischmarkt: Knappes Angebot und hohe Preise ...

Deutschland hat nur halb so viel exportiert

Dr. Olaf Zinke/Marktanalyst dlv
Die deutschen Rindfleischexporte sind im Vergleich zum Vorjahr um 45 % eingebrochen und damit deutlich stärker als im EU-Mittel. Dabei gingen die deutschen Ausfuhren von Rindfleisch um 60 % zurück und die Exporte von lebenden Rindern um gut ein Fünftel. Damit ist Deutschland hinter Frankreich und Polen auf Rang drei der wichtigsten Rindfleischexporteure zurückgefallen. In den ersten drei Monaten des vorigen Jahres waren die Deutschen noch der größte Drittlandsexporteur der EU. Allerdings haben Frankreich (minus 24 %) und Polen (minus 30 %) in diesem Jahr ebenfalls weniger Rindfleisch ausgeführt als im Vorjahr. Nur war der deutsche Exportrückgang noch weitaus stärker.
 
 
 
Auch interessant