Login
Milchmarkt

Rohstoffwert Milch gibt im November wieder 0,8 Cent ab

Thumbnail
Redaktion agrarheute, agrarheute
am
27.11.2015

Zu früh gefreut? Zwei Monate legte der vom ife-Institut errechnete Rohstoffwert Milch zu, im November nun drehte er wieder nach Süden und gab 0,8 Cent auf 24,3 Cent je Kilogramm Milch ab.

Zwei Monate ging der Rohstoffwert Milch nach oben. Für den November errechnete das ife-Institut für die Verwertungsmöglichkeiten von Butter und Magermilchpulver mit 24,3 Cent/kg einen um 0,8 Cent geringeren Wert.

Wie Dr. Olaf Zinke vom agrarmanager schreibt, sind bereits Mitte November die Exportpreise für Milchprodukte an der internationalen Handelsplattform GlobalDairyTrade kräftig zurückgegangen. Nach Angaben des Marktexperten wird in Europa und den USA - anders als in Neuseeland - weiterhin mehr Milch erzeugt als im vorigen Jahr. Die Menge der auf die Exportmärkte fließenden Produkte ist deshalb bei den meisten Produkten ebenfalls größer und drückt auf die Exportpreise.

 

Verwertung bei Magermilchpulver gibt deutlich ab

  • Der Durchschnittspreis für Magermilchpulver gab nach Angaben des ife-Instituts im November wieder deutlich nach und ging mit 166,5 Cent/kg wieder fast auf den September-Wert zurück. gegenüber dem Vormonatswert bedeutet dies einen Abschlag von 7,9 EUro je 100 Kilogramm Magermilchpulver. Im November 2014 taxierte das ife Institut die Verwertungsmöglichkeiten beim Magermilchpulver auf 180,5 Euro/100 Kilogramm.
     
  • Für 100 kg Butter wurde im November ein Durchschnittspreis von 301,9 Euro errechnet, im Vergleich zum Oktober (302,8 Euro) knapp 1 Euro/100 kg weniger. Damit liegt die Butterverwertung im November etwas über dem Niveau des Vorjahres (300,9 Euro).

So setzt sich der Rohstoffwert zusammen

Der Rohstoffwert Milch gibt nicht den Milchauszahlungspreis einer bestimmten Molkerei an, da ihm laut ife nur Erlöse aus Butter und Magermilchpulver zugrunde liegen. Ferner werden keine Vertragslaufzeiten zwischen Weiterverarbeitern/Handel und Molkereien berücksichtigt.

Die Vollkosten berücksichtigen die Herstellungs- und Vertriebskosten, nicht die Erfassungskosten, und fließen mit 26 Euro/100 kg bei Butter und 38 Euro/100 kg bei Magermilchpulver in die Berechnung ein. Bei Magermilchpulver wird mit Laktose standardisierte Ware unterstellt.

Der Rohstoffwert Milch ab Hof gilt für eine Standardmilch mit 4,0 % Fett und 3,4 % Eiweiß, ab Hof des Milcherzeugers, ohne Mehrwertsteuer, das heißt durchschnittliche Erfassungskosten und Nebenkosten der Erfassung vom Milcherzeuger bis zur Molkerei in Höhe von 1,4 Cent je kg Milch sind berücksichtigt.

Der Rohstoffwert Milch frei Rampe lässt die Erfassungs- und etwaige Nebenkosten unberücksichtigt und gilt frei Rampe Molkerei.

Auch interessant