Login
Aus der Wirtschaft

Russland: Kuh- und Schweinebestände gesunken

von , am
28.11.2013

In Russland bekommen Tierproduzenten die Auswirkungen der Dürre 2012 und in Folge die starke Verteuerung von Futtermitteln zunehmend zu spüren.

Auswirkung der Dürre 2012 in Russland werden spürbar. © Mühlhausen/landpixel
Zwar hat die Statistik eine Vergrößerung der Schweinebestände zum Monatswechsel Oktober/November 2013 im Jahresvergleich um 2,5 Prozent auf rund 20,2 Millionen Stück verzeichnet, allerdings sinkt die Anfang dieses Jahres noch 10,3 Prozent betragende Zuwachsrate seitdem konsequent, konstatierte das Moskauer Consulting- und Forschungszentrum für Agrarökonomie (Sovecon).
 
Die Experten schließen nicht aus, dass Anfang 2014 der Anstieg der Schweinezahl zum Erliegen kommen wird.

Negative Tendenz im Milchsektor

Noch ausgeprägter ist die negative Tendenz im Milchsektor. Die dauerhafte Verringerung von Kuhbeständen wird nicht mehr durch die Steigerung der durchschnittlichen Milchleistung kompensiert. Im Oktober fiel die Milcherzeugung mit etwa 2,3 Millionen Tonnen um 4,1 Prozent niedriger aus als im gleichen Monat 2012. Dabei beschleunigte sich der Produktionsrückgang - im August lag dieser noch bei 3,4 Prozent und im September bei 3,7 Prozent.
Auch interessant