Login
Aus der Wirtschaft

Schlachtrinder: Angebot nimmt zu

© contrastwerkstatt/Fotolia
von , am
14.03.2013

Am Rindermarkt hat das Angebot in der vergangenen Woche leicht zugenommen, die Preise bleiben allerdings unverändert auf dem Niveau der Vorwoche.

Die Bullenpreise haben sich in den letzten Wochen erholt. © Mühlhausen/landpixel
Wie die Bundesanstalt für Ernährung und Landwirtschaft in ihrem aktuell Wochenbericht über Schlachtvieh und Fleisch mitteilt, blieb der Preis für Jungbullen der Handelsklasse R3 in der vergangenen Woche unverändert zur Vorwoche. Mit 4,06 Euro/kg SG hält sich der Preis. Während im Bundesgebiet Ost nur 3,99 Euro/kg SG gezahlt wurden, erhielten die Mäster - zum Bespiel in Nordrhein Westfalen 4,08 Euro/kg SG.
 
 
 
Das Angebot an Jungbullen über alle Handelsklassen hinweg hat zugenommen, denn die Schlachtungen sind im Vergleich zur Vorwoche gestiegen. Mit insgesamt 23.066 Tieren wurden knapp 3.000 mehr geschlachtet.

Schlachtkühe: Preis unverändert bei 3,30 Euro

Auch bei den Schlachtkühen der Handelsklasse O3 blieb der Preis in der Woche bis zum 10. März mit 3,30 Euro/kg SG unverändert. Wie bei den Jungbullen meldete das Bundesgebiet Ost den schwächsten Preis mit 3,22 Euro/kg SG. In Niedersachsen gab es immerhin 3,35 Euro/kg SG. Die Schlachtungen aller Handelsklassen sind um 774 Tiere auf 19.901 angestiegen.

Rinderzucht künftig in privater oder genossenschaftlicher Hand?

Auch interessant