Login
Aus der Wirtschaft

Schlachtrinder: Geringe Schlachtzahlen und Preise

© Mühlhausen/landpixel
von , am
09.01.2015

Erwartungsgemäß lagen die Schlachtzahlen zum Jahreswechsel auf niedrigem Niveau. Die Preise für Jungbullen der Handelsklasse R3 blieben unverändert bei 3,82 Euro je Tonne.

70 Prozent des derzeitigen spezifizierten Risikomaterials (SRM) könnten ab 2016 wieder frei verkehrsfähig sein. © Mühlhausen/landpixel
Im Bundesmittel wurde für Jungbullen der Handelsklasse R3 in der Woche vom 30. Dezember bis 4. Januar 2015 ein Preis von 3,82 Euro je Tonne (Hkl. R3) gezahlt. Für Jungbullen der Handelsklasse O3 wurden 3,39 Euro/kg gezahlt. Die Preise für U-3-Bullen lagen bei mit 3,90 Euro/kg. Damit blieben die Preise für Jungbullen im Vergleich zur Vorwoche unverändert.

Preise für Schlachtkühe unverändert niedrig

Die Preise für Schlachtkühe blieben in der Woche bis zum 04. Januar unverändert. Für Schlachtkühe der Handelsklasse R3 erhielten die Landwirte im Bundesdurchschnitt 2,84 Euro/kg SG. Für Schlachtkühe der Handelsklasse O3 wurde in der ersten Kalenderwoche

Schlachtzahlen zum Jahreswechsel gesunken

Die Zahl der geschlachteten Jungbullen lag in der Abrechnungswoche bis 4. Januar 2015 bei 13.664 Tieren. Auch die Zahl der geschlachteten Kühe lag mit 9.077 Tieren auf niedrigem Niveau.
 
 
 
Auch interessant