Login
Aus der Wirtschaft

Schlachtrinder: Preis fällt weiter

von , am
11.07.2013

Bonn - Der Preis für Jungbullen fiel in der vergangenen Woche um weitere zwei Cent. 3,57 Euro/kg SG wurden im Bundesdurchschnitt ausgezahlt.

Die Bullenpreise haben sich in den letzten Wochen erholt. © Mühlhausen/landpixel
Am Rindermarkt setzt sich der Abwärtstrend weiter fort. Nachdem die Preise für Jungbullen bereits in der letzten Juniwoche um drei Cent auf 3,59 Euro je Kilogramm Schlachtgewicht (Euro/kg SG) fielen, ging es in der vergangenen Woche weiter abwärts. Mit gerade mal 3,57 Euro/kg SG wurden im Bundesdurchschnitt nochmals zwei Cent weniger ausgezahlt.
 
 
 
 
 
In Schleswig-Holstein bekamen die Erzeuger nur noch 3,53 Euro/kg SG. In Bayern wurden hingegen noch 3,61 Euro/kg SG gezahlt. Das teilt die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung in ihrem aktuellen Bericht über Schlachtvieh und Fleisch mit.
 
 
Die Zahl der Schlachtungen über alle Handelsklassen ist auch in der vergangenen Woche weiter zurückgegangen. Mit 19.860 Tieren wurden erneut gut zwei Prozent weniger geschlachtet als in der Woche zuvor.

Schlachtkühe: Preis hält sich

Der Preis für Schlachtkühe kann sich nach wie vor besser halten. Ging es vor zwei Wochen noch einen Cent rauf, hält sich aktuelle Preis von 3,31 Euro/kg SG in der Woche bis zum 7. Juli immerhin auf dem Niveau der Vorwoche. Die Preisspanne im gesamtem Bundegebiet reicht von 3,24 Euro/kg SG in Mitteldeutschland bis 3,34 Euro/kg SG in Schleswig Holstein. Im Gegensatz zu den Jungbullen stieg die Zahl der geschlachteten Kühe in der vergangenen Woche leicht an. Mit 18.707 Kühen der Handelsklassen E bis P wurden 605 Tiere mehr geschlachtet.
Auch interessant