Login
Aus der Wirtschaft

Schlachtrinder: Preis hält sich

von , am
28.02.2013

Nachdem die Preise für Jungbullen in den vergangenen Wochen immer weiter nachgaben, konnten sie sich in der letzten Woche unverändert bei 4,05 Euro halten.

© Andreas Dück/aboutpixel.de
Nachdem die Preise für Jungbullen der Handelsklasse R3 seit Anfang Februar nach unten tendierten, bleiben sie in der Woche bis zum 24. Februar auf dem Niveau der Vorwoche. 4,05 Euro/kg SG wurden im Bundesdurchschnitt gezahlt. Das teilt das Bundesamt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) in seinem aktuellen Wochenbericht für Schlachtvieh und Fleisch mit. In Niedersachsen wurden sogar 4,08 Euro/kg SG gezahlt. Schlusslicht sind die Länder Schleswig Holstein, Nordrhein-Westfalen, Bayern und das Bundesgebiet Ost mit 4,02 Euro/kg SG. Die Schlachtungen sind in der vergangenen Woche gestiegen. Mit 20.251 Jungbullen wurden knapp 29 Prozent mehr geschlachtet als in der Woche zuvor.

Schlachtkühe: Einen Cent rauf

Die Preise für Schlachtkühe steigen seit Anfang Februar - zwar geringfügig – an. Auch in der vergangenen Woche wurde für Schlachtkühe der Handelsklasse O3 wieder ein Cent mehr gezahlt. 3,28 Euro/kg SG meldet das BLE im Bundesdurchschnitt. Auch hier wurde mit 3,33 Euro/kg SG der höchste Preis in Niedersachsen gezahlt. Die schwächste Preismeldung kommt mit 3,20 Euro/kg SG aus dem Bundesgebiet Ost. Auch bei den Kühen sind die Schlachtungen gestiegen. 20.656 Kühe wurden geschlachtete, das sind 26 Prozent mehr als in der Vorwoche.

Fütterungstechnik auf der Eurotier

Auch interessant