Login
Aus der Wirtschaft

Schlachtrinder: Preis konstant bei 3,78 Euro/kg SG

© M. Großmann/pixelio
von , am
20.02.2014

Der Preis für Schlachtrinder (R3) hielt in der Woche vom 10. bis 16. Februar stabil bei 3,78 Euro/kg SG. Der Preis für Schlachtkühe (O3) stieg um zwei Cent auf 2,81 Euro/kg SG zu.

Großbritannien wird die Rindertuberkulose nicht los und ergreift erneut Maßnahmen. © M. Großmann/pixelio
Landwirte haben in der Woche vom 10. bis 16. Februar im Schnitt 3,78 Euro je Kilogramm Schlachtgewicht für Jungbullen der Handelsklasse R3 erhalten. Das ist genauso viel wie in der Vorwoche, wie aus den aktuellen Zahlen der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) hervorgeht.
 
Am wenigsten Geld erzielten mit 3,73 Euro je Kilogramm Schlachtgewicht (Euro/kg SG) Landwirte in Schleswig-Holstein, wohingegen ihre Berufskollegen in Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz mit 3,85 Euro/kg SG den höchsten Preis erhielten.
 
Die Schlachtmenge bei Jungbullen über alle Handelsklassen (E bis P) war in der KW 7 um 2.112 Tiere gestiegen gegenüber der Vorwoche und lag bei 22.885 Tieren.

Schlachtkühe: Preis steigt auf 2,81 Euro/kg SG

Der Preis für Schlachtkühe der Handelsklasse O3 hat sich in der siebten Kalenderwoche - verglichen mit der Vorwoche - um zwei Cent erhöht, auf im Schnitt 2,81 Euro/kg SG.
 
Die niedrigsten Preise wurden mit 2,72 Euro je Kilogramm Schlachtgewicht in Mitteldeutschland, Mecklenburg-Vorpommern und im Bundesgebiet Ost ausgezahlt. Die höchsten Preise erzielten Landwirte in Niedersachen, Bremen und Nordrhein-Westfalen mit 2,85 Euro/kg SG.
 
Über alle Handelsklassen hinweg (E bis P) wurden in der Woche vom 3. bis 9. Februar 20.450 Kühe geschlachtet - das sind 126 Tiere mehr als in der Vorwoche.  
    Auch interessant