Login
Aus der Wirtschaft

Schlachtrinder: Preis steigt auf 3,71 Euro/kg SG

© Mühlhausen/landpixel
von , am
31.10.2013

Der Preis für Schlachtrinder (R3) legte in der Woche vom 21. bis 27. Oktober um zwei Cent auf 3,71 Euro/kg SG zu. Der Preis für Schlachtkühe (O3) ging um einen Cent zurück und lag bei 2,79 Euro/kg SG.

© Mühlhausen/landpixel
In der Woche vom 21. bis 27. Oktober ist der Auszahlungspreis für Jungbullen der Handelsklasse R3 um zwei Cent gestiegen. Damit bekamen Landwirte 3,71 Euro je Kilogramm Schlachtgewicht (Euro/kg SG) ausgezahlt, wie aus den aktuellen Zahlen der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung hervorgeht.
 
Den niedrigsten Preis erzielten die Mäster in Schleswig-Holstein und Hamburg: Dort bekamen die Landwirte 3,62 Euro/kg SG für ihre Jungbullen bezahlt. In Baden-Württemberg, Hessen und  Rheinland-Pfalz hingegen konnten die Bullenmäster mit 3,76 Euro/kg SG den höchsten Preis erzielen.
    Über alle Handelsklassen hinweg (E-P) wurden 24.488 Jungbullen geschlachtet. Das sind nur 63 Tiere weniger als in der Woche davor.

    Schlachtkühe: Preis geht einen Cent runter

    Bei den Schlachtkühen sanken die Preise in der KW 43 um einen Cent. Der Preis für Kühe der Klasse O3 lag damit bei 2,79 Euro/kg SG.
     
    Die Landwirte im Bundesgebiet Ost, in Mitteldeutschland und in Mecklenburg-Vorpommern bekamen mit 2,73 Euro/kg SG den niedrigsten Preis gezahlt. Dagegen konnten ihre Kollegen in Bayern mit 2,86 Euro/kg SG den höchsten Preis für ihre Schlachtkühe erlösen.
      Die Zahl der geschlachteten Kühe (Handelsklassen E-P) ist um 660 Tiere gestiegen. Insgesamt wurden vom 21. bis 27. Oktober 22.491 Tiere geschlachtet.

      Hofreport: Bullenfütterung mit TMR

      Auch interessant