Login
Aus der Wirtschaft

Schlachtrinder: Preise gehen rauf

von , am
20.12.2012

Am Schlachtrindermarkt hat sich die Lage weiter stabilisiert. Die Preise für Jungbullen gingen in der vergangenen Woche um vier Cent pro Kilogramm SG nach oben.

Die Bullenpreise haben sich in den letzten Wochen erholt. © Mühlhausen/landpixel
Das stark reduzierte Angebot in der Woche bis zum 9. Dezember hat anscheinend seine Wirkung gezeigt. Für Jungbullen der Handelsklasse R3 ging der Preis in der vergangenen Woche um vier Cent nach oben und wird von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung mit 4,11 Euro/kg SG angegeben. Der höchste Preis wurde mit 4,15 in den Bundesländern Baden Württemberg Hessen und Rheinland Pfalz gezahlt. Die Zahl der geschlachteten Jungbullen (E-P) ging nach dem rapiden Rückgang in der Woche davor, minimal nach oben. Bleibt das Angebot auf diesem Niveau, könnten die Preise in der Woche vor Weihnachten weiter fest bleiben.

Schlachtkühe: Stabile Preise

Die Schlachtpreise für Jungbullen liegen 2012 deutliche über dem Vorjahr.
Ebenfalls stabil blieben in der Woche bis zum 16. Dezember die Preise für Schlachtkühe der Handelsklasse O3. Von 3,10 stieg der Preis um einen Cent auf 3,11 Euro/kg SG. In der Handelsklasse E-P wurden 22.453 Kühe geschlachtet. Das sind 1.238 Tiere weniger als noch vor zwei Wochen.

Fütterungstechnik auf der Eurotier

Auch interessant