Login
Haltung und Mast

Schlachtrinder: Preise gehen weiter runter

© landpixel
von , am
21.02.2013

Nachdem der Preis für Jungbullen bereits in der zweiten Februarwoche um vier Cent nach unten rutschte, wurden in der vergangenen Woche nochmals zwei Cent weniger bezahlt.

Niedersächsische Milchkühe haben vermutlich mit Antibiotika verunreinigtes Futter gefressen. © Mühlhausen/landpixel
In der Woche bis zum 17. Februar sank der Preis für Jungbullen der Handelsklasse R3 erneut. Mit 4,05 Euro/kg SG wurden nochmals zwei Cent weniger gezahlt als in der Vorwoche. Das teilt die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung in ihrem vorläufigen Wochenbericht über Schlachtvieh und Fleisch.
 
 
 
 
 
 
Die 4,07 Euro aus der vergangenen Woche wurden nur noch in Niedersachsen gezahlt. Den niedrigsten Preis meldete Schleswig Holstein mit 4,02 Euro/kg SG. Insgesamt wurden in der letzten Woche deutschlandweit mit 15.736 Tieren gut zwölf Prozent weniger Jungbullen geschlachtet.

Schlachtkühe: Nochmal einen Cent rauf

Genau wie in der vergangenen Woche, können die Schlachtkühe nochmal einen Cent hinzugewinnen. Der Preis für Kühe der Handelsklasse O3 steigt somit auf 3,27 Euro/kg SG. Die Preisspanne reichte von 3,30 Euro in Schleswig Holstein bis 3,18 Euro/kg SG in Mitteldeutschland und Mecklenburg Vorpommern. Die Schlachtzahlen sind um knapp 15 Prozent auf 16.405 Tiere gesunken.

Charolais-Zucht in Brandenburg

Auch interessant