Login
Aus der Wirtschaft

Schlachtrinder: Preise steigen

von , am
31.01.2013

In der vergangenen Woche sind sowohl die Preise für Jungbullen als auch die Preise für Schlachtkühe gestiegen. Die Zahl der Schlachtungen ging weiter zurück.

In Irland und in anderen Ländern sind in den letzten Jahren vereinzelt Fälle von BSE aufgetreten. © Margit Völtz/pixelio
Der Preis für Jungbullen der Handelsklasse R3 ist in der vergangenen Woch um einen Cent gestiegen und liegt jetzt bei 4,13 Euro je Kilogramm Schlachtgewicht (Euro/kg SG). Das teilt die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung in ihrem vorläufigen Wochenbericht mit.
 
Die Preisspanne reicht von 3,75 Euro/kg in Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz bis zu 3,91 Euro/kg in Nordrhein-Westfalen.
 
Die Zahl der Schlachtungen ist im Vergleich zur Vorwoche weiter gesunken auf 17.935 Tiere über alle Handelsklassen hinweg. Das sind 1.222 Jungbullen weniger.

Schlachtkühe: Preise legen zu

Auch die Preise für Schlachtkühe haben vergangene Woche zugelegt. Mit 3,22 Euro/kg SG ist der Preis für Schlachtkühe der Handelsklasse O3 noch einmal um zwei Cent gestiegen. 
 
Die Zahl der Schlachtungen hat sich über alle Handelsklassen weiter verringert. Im Vergleich zur Vorwoche wurden 1.631 Tiere weniger geschlachtet (insgesamt 19.495).
 
Die Preise variierten zwischen 3,14 Euro/kg in Mitteldeutschland und Mecklenburg-Vorpommern und 3,27 Euro/kg in Schleswig-Hostein/Hamburg.
Auch interessant