Login
Haltung und Mast

Schweiz: Erneut BSE bei einer Kuh entdeckt

von , am
25.05.2011

Bern - Anfangs Mai wurde bei einer Kuh im Kanton St. Gallen BSE festgestellt – der erste Fall seit 2006 in der Schweiz. Nun wurde "Rinderwahnsinn" bei einer alten Kuh im Kanton Bern entdeckt.

Zirka 1.700 Rinder werden bis Ende 2013 in Nordrhein-Westfalen auf Tuberkulose getestet. © Mühlhausen/landpixel
Bei der wegen Krankheit geschlachteten Kuh handelt es sich um ein 1995 geborenes Tier, womit dieses deutlich vor dem Totalverbot der Tiermehlverfütterung im Jahr 2001 zur Welt kam. Das Bundesamt für Veterinärwesen (BVET) vermutet, dass sich das Tier in den ersten Lebensjahren angesteckt hat. Es würden heute noch immer Tiere aus der Zeit vor dem Totalverbot der Tiermehlverfütterung leben.
 
Dass innert weniger Wochen gleich zwei BSE-Fälle entdeckt wurden, sei zufällig. Laut BVET haben die beiden Fälle nichts miteinander zu tun. Bei der Kuh im St. Gallen handle es sich im einen atypischen Fall. Diese können spontan und sporadisch auftreten; Tiermehl spiele dabei höchstwahrscheinlich keine Rolle.
Auch interessant