Login
Milchproduktion

Die Sieger wurden gekürt

von , am
17.11.2010

Hannover - In der Haupthalle wurden gestern abend die Sieger des Bundeswettbewerbes "Landwirtschaftliches Bauen" ausgezeichnet. Acht Betriebe aus Deutschland und der Schweiz freuten sich über die Anerkennung.

In der Haupthalle wurden die Sieger des KTBL-Wettbewerbes "Landwirtschaftliches Bauen" geehrt. © Serfling

Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) hatten den Bundeswettbewerb „Landwirtschaftliches Bauen“ ausgeschrieben. Prämiert wurden überzeugende, innovative und vor allem tiergerechte Milchviehställe, die in Kooperationen betrieben werden. Das besondere an diesem Wettbewerb ist, dass er gemeinsam mit der Schweiz ausgetragen wurde. Insgesamt war er mit 15.000 Euro dotiert. Das Preisgeld sponserte der dlv Deutscher Landwirtschaftsverlag.

Der Kooperationsgedanke steht im Vordergrund

Neben einem innovativen Stallkonzept war auch der Kooperationsgedanke ein zentrales Element im Wettbewerb. Zum Wettbewerb konnten alle landwirtschaftlichen Stallbaulösungen eingereicht werden, in denen die Milchkühe im Rahmen einer Kooperation in Form von Personen- bzw. Kapitalgesellschaften gehalten werden. Bei der Kooperation stehen die Zukunftssicherheit, das Kooperationskonzept, die Arbeitsorganisation und -belastung sowie der Erfolg und die Belastbarkeit im Mittelpunkt der Bewertung. Die Kooperation muss organisatorischer und finanzieller Art gestaltet und vertraglich geregelt sein. Voraussetzung ist, dass die Kooperationspartner zuvor rechtlich selbstständige landwirtschaftliche Unternehmen waren. Dabei waren sowohl Umbau-, Anbau- als auch Neubaulösungen gefragt.

Vor-Ort-Besichtigung auf den Betrieben

Die Preisträger wurden vom (BMELV) durch eine unabhängige Jury vorgeschlagen: Die Jury wählt die Betriebe nach Vorauswahl durch die Länder im Rahmen einer Vor-Ort-Besichtigung aus. Die schweizerischen Teilnehmer werden anhand gleicher Kriterien aber von einer eigenen Jury bewertet. 

 

Lesen Sie auf den folgenden Seiten, wer die Preisträger sind. 

Experten ermitteln die Preisträger

KTBL-Wettbewerb 'Landwirtschaftliches Bauen'/Die Jury

Hannover - Eine hochkarätige Jury mit Experten aus Deutschland und der Schweiz haben sich die Bewerber genau angesehen und die Sieger gekürt.


Die Mitglieder der deutschen Prüfungskommission:

  • Prof. Dr. Clemens Fuchs, Hochschule Neubrandenburg, Neubrandenburg
  • Robert Kaufmann, Agroscope Reckenholz-Tänikon,Schweiz
  • Dr. Ulrich Klischat, Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Hannover
  • Eckard Kümmerer, Landwirt, Wolpertshausen

  • Andreas Lindenberg, Niedersächsische Landgesellschaft mbH, Hannover
  • Dr. Steffen Pache, Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, Köllitsch
  • Dr. Jan-Hendrik Schneider, Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Bonn
  • Jochen Simon, Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft, Freising
  • Peter Spandau, Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Münster

Die Mitglieder der Schweizer Jury:

  • Robert Kaufmann, Agroscope Reckenholz-Tänikon, Schweiz
  • Markus Sax, Agroscope Reckenholz-Tänikon, Schweiz
  • Christian Guler, Agridea Lindau, Lindau
  • Ulrich Straub, Agridea Lindau, Lindau
  • Johnny Fleury, Bundesamt für Landwirtschaft, Bern
  • Samuel Joray, IAG Grangeneuve, Posieux
  • Matthias Egger, Müller und Sauter AG, Arnegg
  • Christof Baumgartner, BBZ Arzenberg, Salenstein
  • Beat Hermann, Landwirt, Risch

Groiner Milch KG

Johann Wörle vom Deutschen Landwirtschaftsverlag gratuliert Felix Streuff. Er ist Mitgesellschafter der Groiner Milch KG. © Serfling
KTBL-Wettbewerb 'Landwirtschaftliches Bauen'/Die Preisträger

Hannover - In Rees am Niederrhein liegt die im Mai gegründete Groiner Milch KG. In einer mehrhäusigen Stallanlage werden seit September 2008 mittlerweile 217 Milchkühe gehalten.


Bereits seit 30 Jahren arbeiten die Betriebe Streuff und Böhling eng im Bereich der Außenwirtschaft zusammen. Gute Erfahrungen mit einem gemeinsamen Maschinenpark legten den Grundstein für die Gründung der Streuff-Böhling GbR im März 2007. Sowohl der Stallbau als auch das Kooperationskonzept überzeugten die Jury. Die offene und kostengünstige Stallanlage entspricht den Bedürfnissen der Tiere nach Licht und Luft in besonderem Maße. Getrennte Futter- und Gülleachsen machen den Stall arbeitswirtschaftlich interessant. Insgesamt lässt sich das saubere, klare Stallsystem gut bewirtschaften. (se)


  

 

Die Kooperationspartner der Groiner Milch KG sind: 

  • Felix Streuff
  • Franz-Josef Streuff
  • Ulrich Böhling

 

 

 

 

 

 

Biohof Küfner und Naiser GbR

Der Biohof Küfner und Naiser konnt die Jury mit seinem Konzept überzeugen. © Serfling
KTBL-Wettbewerb 'Landwirtschaftliches Bauen'/Die Preisträger

Hannover - Was mit einem gemeinsamen Mähdrescher begann, mündete im April 2004 in die Gründung der Küfner-Naiser GbR. Ein dreihäusiger Liegeboxenlaufstall für 165 Milchkühe und 35 tragende Kalbinnen wurde in Bindlach errichtet.


Unter dem Einfluss der Hofnachfolger fanden sich die Familien Küfner und Naiser zusammen. Die vier Betriebsleiter der Küfner-Naiser GbR haben sich aufgrund ihrer Erfahrungen mit auch beim Bau ihres neuen Milchviehstalles für den Baustoff Holz entscheiden. Eine professionelle Planung und Ausführung ist für sie eine Selbstverständlichkeit. Das Gebäude passt dich optimal in die Landschaft ein. Die stabile Kooperation ermöglicht die Aufteilung von Arbeitsbereichen nach persönlicher Neigung. Die Söhne als Kooperationspartner sind voll integriert und konnten ihren beruflichen Werdegang durch die Kooperation sichern. (se)

 

Die Kooperationspartner des Biohof Küfner und Naiser sind:

  • Hans Küfner
  • Markus Küfner
  • Georg Naiser
  • Michael Naiser

Bayernwaldmilch GbR

Matthias Knödlseder nimmt den Preis für die Bayerwaldmilch GbR entgegen. © Serfling
KTBL-Wettbewerb 'Landwirtschaftliches Bauen'/Die Preisträger

Hannover - Sechs Landwirte aus Hauzenberg im Bayerischen Wald traten sich im April 2005 , bauten einen neuen Stall und legten ihre wenigen Kühe zu einer großen Herde zusammen.


Die Bayerwaldmilch ist eine stark unternehmerisch ausgerichtete Kooperation. Sie ist ein Mix aus Gemeinschaftsfinanzierung, Arbeitsorganisation und unternehmerischer Selbstständigkeit. Im Rahmen einer sehr effizienten Nebenerwerbskooperation wird Freizeit ohne schlechtes Gewissen ermöglicht. Der voll ausgelastete Stall wirft bei diesem Konzept ausreichend Rendite ab. Das gut durchdachte Kooperationskonzept gibt Kleinst- und Nebenerwerbsbetreiben eine Zukunft. (se)

Die Kooperationspartner der Bayernwaldmilch GbR sind:

  • Matthias Knödlseder
  • Josef Wipplinger
  • Johann Waldbauer
  • Karl Jungwirth
  • Josef Angerer und Armin Knödlseder

 

 

 

MPM GmbH und Co. KG

Die MPM GmbH und Co. KG aus Höfer hat ebenfalls gewonnen. © Serfling
KTBL-Wettbewerb 'Landwirtschaftliches Bauen'/Die Preisträger

Hannover - In Höfer am Rand der Lüneburger Heide liegt die MPM GmbH und Co. KG. Die Vollfusion dreier Betriebe ist ökonomisch ausgerichtet und bedient sich neben der Milchviehhaltung auch anderer Einkommensquellen wie dem Anbau von Kartoffeln, Zuckerrüben, Biogas- und einer Photovoltaikanlage.


Durch die Vollfusion der drei Ursprungsbetriebe konnten alle Partner gewinnen. Mit der GmbH und Co.KG wurde ein auf Dauer ausgelegter, stabiler Betrieb mit Nachfolgeregelung geschaffen, der wirtschaftlich ist. Durch die stark ökonomische Ausrichtung mit verschiedenen Einkommensquellen wurde ein Großbetrieb gegründet, der eine gute Arbeitsteilung ermöglicht. Die Frauen der Kooperationspartner sind voll integriert. "Ohne die Kooperation würden wir in einer anderen Liga spielen", beschreibt Gesellschafter Mücke zufrieden seine Situation. (se)

 

Die Kooperationspartner der MPM GmbH und Co.KG sind:

  • Gerhard Mücke
  • Horst Peter
  • Cord Matthias und Klaus-Friedrich Schulze

Zach-Bendikt GbR

Sylvia Zach und Katharina Bendikt nehmen die Auszeichnung für die Zach-Bendikt GmbH entgegen © Serfling

Hannover - Ganz in der Nähe von Garmisch-Patenkirchen befindet sich im kleinen Ohlstadt der neue Milchviehstall der Zach-Benedikt GbR. Beide Kooperationspartner betrieben bereits vorher ökologische Landwirtschaft.


"Ich hätte nicht gedacht, dass ich nochmal in so einem schönen Stall atbeiten kann", sagt Alois Benedikt. Der sehr gut ausgestattete helle Holzstall passt sich zudem vorbildlich ins Landschaftsbild ein. Interessante Detaillösungen wie die Kuhdusche und der moderne Melkstand machen ihn zu einem Wellness-Stall für Mensch und Tier. Gutes Stallklima, arrondierte Weiden und der Verzicht auf chemischen Holzschutz sind für das Arbeitsklima und den Umweltschutz  besonders zuträglich. Besonders erwähnenswertist, dass ein Großteil der Kooperation über dei Frauen läuft. (se)

Die Kooperationspartner der Zach-Benedikt GbR sind:

  • Leonhard und Sylvia Zach
  • Alois und katharina Bendedikt

 

BZG Langjurten

Die Vertreter der BZG Landjurten kamen aus der Schweiz, um die Glückwünsche entgegen zu nehmen. © Serfling
KTBL-Wettbewerb 'Landwirtschaftliches Bauen'/Die Preisträger

Hannover - Außerhalb des Siedlungsgebietes von Arisdorf, in einem Bauerndorf mit ca. 1.600 Einwohnern im Kanton Baselland, steht der Gemeinschaftsstall der Betriebszweiggemeinschaft Langjurten.


"Tierhaltung auf eigenem Grund und Boden", dies ist ein besonderes Merkmal der BZG Landjurten. Neben 115 Kuhplätzen befinden sich im Stall noch eine großzügige Gruppenabkalbebox, eine Separatopnsbox, ein Behandlungsbereich, 56 Plätze für Kälber bis vier Monate und zwei Plätze für Decktiere. Das Jungvieh und die Aufzuchtkälber ab vier Monaten werden in alten Stallgebäuden von zwei Kooperationspartnern gehalten. Die Kooperationspartner entschieden sichfür die Gesamteigentumsfrom zu gleichen Teilen, womit der Gemeinschaftsstall inklusive Grundstück der BZG gehört. Das Kooperationskonzept setzt klare Strukturen: Jeder ist in alle Aufgaben einbezogen, sodass bei Krankheit keine Engpässe entstehen. (se)

 

Die Kooperationspartner der BZG Langjurten sind:

  • Beat Kaufmann
  • Andreas Weber

 

BZG Churwalden

Die BZG Churwalden wirtschaftet im Berggebiet der Schweiz. Die Betriebsgemeinschaft wurde für ihr innovatives Konzept ausgezeichnet. © Serfling
KTBL-Wettbewerb 'Landwirtschaftliches Bauen'/Die Preisträger

Hannover - Außerhalb von Churwalden im Kanton Graubünden steht auf 1.300 Meter der Gemeinschaftsstall Churwalden. Der schweizerische Betrieb ist ein beliebter Schaubetrieb in einer Tourismusregion.


Mit der gewählten Kooperationslösung haben die Partner die wirtschaftlich-technischen Herausforderungen der Milchproduktion im Berggebiet und die persönlichen Bedürfnisse nach Eigenständigkeit und Unabhängigkeit unter einen Hut gebracht. Der Stall besticht durch eine ideale Lösung für die Winterstallhaltung in Bergbetrieben. Ein Gemeinschaftsstall mit 120 Liegeboxen für Milchkühe, ca. 42 Liegeboxen für Jungvieh und 30 Kälberplätzen wurde errichtet. In der Bergzone 3 ist ein STallgebaäude dieser Größe eher selten zu finden. Die statischen Anforderungen an die Gebäudekonstruktion sind aufgrund der hohen Schnee- und Windeinwirkungen hoch. (se)

 

Die Kooperationspartner der BZG Churwalden sind:

  • Simon Brasser
  • Jörg Hagmann
  • Peter Hitz

 

Association de Grand Champ

Die Association de Grand Champ aus der Schweiz wurde ebenfalls ausgezeichnet. © Serfling
KTBL-Wettbewerb 'Landwirtschaftliches Bauen'/Die Preisträger

Hannover - Gesundheitliche Probleme zwangen Urs Kaeser zum Handeln. So wurde Anfang 2005 die Betriebsgemeinschaft gegründet und der neue Milchviehstall mit angebautem Futterlager gebaut.


Das Kooperations- und Stallkonzept steht beispielhaft für die rationelle Käsemilchproduktion im Talgebiet. Die Futtervorlagen erfolgen dank gutem Gebäudekonzept schnell, einfach und ökonomisch. Eine Erweiterung der Milchviehherde ist mit relativ geringem Kostenaufwand in der bestehenden Gebäudehülle möglich. Momentan beinhaltet das Hauptgebäude einen Fressbereich und Liegeboxen für 73 Milchkühe, 60 Jungviehplätze, eine Gruppenabkalbebucht und eine große Kälber-Gruppenbucht. Am östlichen Ende des Laufstalles befindet sich mit dem automatischen Melksystem das Herzstück. (se)

Die Kooperationspartner der Association de Grand Champ sind:

  • Urs Kaeser
  • Frederic und Marc Zosso

 

Auch interessant