Login
Milchproduktion

Steigt die MVS in Augsburg ein?

von , am
29.03.2010

Augsburg - Eine Investorengruppe um die "Faire Milch" hat sich nach Berichten der Augsburger Allgemeinen zusammengetan, welche den Allgäustandort in Augsburg weiterführen will.

© MVS

Nach Informationen der AZ würden schon die Vorverträge ausgehandelt. Zusätzlich will man etliche Millionen Euro investieren.

Hinter der "Fairen Milch" steckt die Erzeugergemeinschaft Milchverwertung Süddeutschland (MVS), bei der der BDM Gesellschafter ist. Derzeit fragt zudem der BDM bei seinen Mitgliedern in einem Rundschreiben unverbindlich ab, wer sich eine finanzielle Beteiligung vorstellen könne. Die MVS habe Interesse am Allgäuland-Werk in Augsburg, die 2003 die Cema übernommen hat, aber wirtschaftlich unter Druck geraten ist. Ende März will Allgäuland das Werk schließen.

MVS: Auf der Suche nach einer Molkerei

Die MVS sucht schon seit längerem eine Molkerei in Bayern, die die Faire Milch abfüllt. Bisher wird die Milch noch in Hessen abgepackt. "Wir wollen das Faire-Milch-Projekt quasi auf alle Frisch-Produkte ausweiten", verspricht Ludwig Fischer als Sprecher der Investoren. So denke man nicht nur an Frischmilch, sondern auch an die Produktion von Sahne oder Quark.

Gewerkschaft: Unterstützen den Plan voll

Tim Lubecki von der Geschäftsleitung der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) bestätigt die Verhandlungen. "Wir unterstützen den Plan voll." Das Auftreten der Investorengruppe sei eine hervorragende Neuigkeit. Hart erkämpft wurde bisher ein Sozialplan, der die Schließung des Standortes für die Mitarbeiter abgemildert hätte. Nun gebe es für einige neue Hoffnung. Landwirte, Lieferanten, aber auch Mitarbeiter könnten sich an dem Investorenmodell beteiligen, dem Lubecki sehr gute Chancen einräumt. (dlz agrarmagazin/jo)

Auch interessant