Login
Tierhaltung

Studie: Kälberaufzucht mit Urban 'Kälbermama'

Immo Cornelius/agrarheute
am
08.04.2016

Die Universität Rostock untersuchte kürzlich, inwieweit sich eine ad libitum-Tränke auf die Kälberentwicklung auswirkt. Wir präsentieren Ihnen die Ergebnisse dieser Studie.

Milch in der Kälberaufzucht ad libitum zu tränken, findet auf vielen Milchviehbetrieben bereits Anwendung. Inwiefern sich ein unbegrenztes Milchangebot auf die Kälberentwicklung und -gesundheit auswirkt, wurde im Rahmen einer Studie der Universität Rostock in Kooperation mit Gut Dummerstorf (470 Milchkühe) untersucht.

Durchgeführt wurde "Projekt Kälbermama" von einem Studententeam unter Leitung von Petra Wolf, Professorin für Ernährungsphysiologie und Tierernährung.

Ergebnisse aus vorherigen Studien aufgegriffen

Das Team um Petra Wolf griff bei ihren Untersuchungen Ergebnisse aus vorherigen Studien zur ad libitum-Tränke auf. "Werden die Kälbchen gleich nach der Geburt ausreichend mit Milch versorgt, haben sie weniger Durchfall, sind vitaler, fühlen sich wohler."

Im Unterschied zu den bisherigen Untersuchungen konnten die Kälber nun jedoch nicht nur so viel, sondern auch so oft sie wollten trinken.

'Kälbermama' hilft bei Forschung

Zum Einsatz kam dabei die "Kälbermama", ein Tränkeautomat der Firma Urban, mit dem die normale Milchaufnahme nach der Geburt simuliert wurde. Die Kälber konnten dort unbegrenzt Milch abrufen - so oft sie wollten. Einige Kälber tranken so Mengen von bis zu 21 Litern pro Tag.

Anschließend wurden die Kälber am Automaten mit einer anderen Gruppe Kälbern verglichen, die dreimal am Tag mit jeweils 2,5 Litern versorgt wurden.

Positiver Einfluss der ad libitum-Tränke

"Die Kälbchen, die wussten, dass am Automaten immer Milch zur Verfügung steht, waren weniger hektisch. Außerdem zeigten diese Kälber in geringerem Umfang [...] ein gegenseitiges Besaugen oder ein Lecken an der Stalleinrichtung", so der Student Matthias Miesorski.

Auch die Befürchtung, die große Menge Milch führe zu Durchfallerkrankungen, wurde nicht bestätigt. Diese Erkenntnis überrascht Professorin Wolf nicht. "Die Kälbchen in unserem Forschungsprojekt verzeichnen täglich eine gute Gewichtszunahme, haben ein glänzendes Fell, sind putzmunter und ohne Durchfall".

Ad libitum-Tränke bei Kälbern: Darauf kommt es an

Auch interessant