Login
Milchproduktion

Studie: Schwellenländer wollen mehr Milch

von , am
09.05.2012

Geringverdiener von heute in Entwicklungsländern bilden den nächsten großen Wachstumsmarkt für die Milchindustrie. Denn sie sind die Mittelschicht von morgen.

Im Schnitt hielten die deutschen Milchviehbetriebe in diesem Prüfjahr 72,4 Kühe. © agrar-press
Zu diesem Schluss kommt der Verpackungshersteller Tetra Pak in seiner neusten Milchindex-Studie. Der Milchkonsum von Geringverdienern in Schwellenmärkten werde voraussichtlich von etwa 70 Milliarden Litern im Jahr 2011 auf fast 80 Milliarden Liter im Jahr 2014 steigen, heißt es in der Studie von Tetra Pak.
 
Grund ist der zu erwartende Anstieg des Wohlstands, der Kaufkraft und der Nachfrage nach verpackten, flüssigen Milchprodukten. "Die heutigen Konsumenten mit geringem Einkommen sind die Mittelschicht von morgen", sagt Dennis Jönsson, Präsident und CEO von Tetra Pak. Die Milchindustrie müsse Produkte herstellen, die für Geringverdiener bezahlbar, verfügbar und attraktiv seien.

Zukunftstag: Jens und Lukas lernen melken

Auch interessant