Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Zeugen gesucht

Tierquälerei durch Stromschläge: Elektrozaun in Rindertränke

Ein Weidezaun mit einem Stromwarnschild im Herbst
am Montag, 10.10.2022 - 09:59 (Jetzt kommentieren)

In Bayen haben bislang unbekannte Täter Elektrozäune in Rindertränken gelegt. Die Tiere bekamen so Stromschläge beim Trinken. Die Polizei ermittelt wegen Tierquälerei.

Wie das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West berichtet, kam es vor Kurzem in Lindenberg im Allgäu in Bayern zu einem Fall von Tierquälerei.

Im Zeitraum von 26.09.22 bis 06.10.2022 stellte ein ortsansässiger Landwirt mehrfach fest, dass sein Elektrozaun im Stadtteil Ellgassen durch einen bislang unbekannten Täter gekappt wurde. Anschließend wurden die losen Enden des Zaunes jeweils in die Trinkwannen der dort eingezäunten Kühe gelegt, sodass diese beim Trinken einen Stromschlag bekamen.

Verstoß gegen das Tierschutzgesetz: Zeugen gesucht

Bislang sei kein Tier ernsthaft verletzt worden, so die Beamten. Die Polizei ermittelt wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 08381-9201-0 mit der Polizeiinspektion Lindenberg in Verbindung zu setzen.

Mit Material von Polizeiinspektion Lindenberg

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...