Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Aus der digitalen Ausgabe

Tricks und Tipps gegen das gegenseitige Besaugen bei Kälbern

Kalb frisst an einem rosafarbenen Heuspender im Stall
am Donnerstag, 01.10.2020 - 13:50

Wenn Kälber sich gegenseitig besaugen, kann das viele Ursachen haben. Doch es gibt Möglichkeiten, dieses unerwünschte Verhalten zu minimieren. Wir stellen sie vor.

Jedes Kalb hat einen natürlichen Trieb zum Saugen, der in der Natur durch einen gefüllten Magen und durch den Blutzuckerspiegel gesteuert ist. Wenn Kälber getrennt von der Mutter aufwachsen, kann es zum gegenseitigen Besaugen der Tiere kommen. Als erwachsene Kühe leiden sie dann mitunter unter Krankheiten des Euters. Doch der Milchviehhalter muss und sollte dem nicht tatenlos zusehen.

Fünf unterschiedliche Strategien beim gegenseitigen Besaugen der Kälber

Fünf Betriebe, die am Modell- und Demonstrationsvorhaben (MuD) Tierschutz teilnahmen, haben unterschiedliche Strategien ausprobiert. Zu den unterschiedlichen Maßnahmen, die die Betriebe gegen Besaugen ausprobiert haben, zählen folgende: 

  • die Haltung in der Gruppe
  • das Verwenden unterschiedlich großer Nuckel
  • die Installation von Kälberbürsten
  • ein ausgefeilter Ernährungsplan

Wir zeigen, was am besten funktioniert.

Digitale Ausgabe agrarheute

Dies war eine stark verkürzte Zusammenfassung des Originalbeitrags.
Lesen Sie jetzt den ausführlichen Fachartikel dauerhaft kostenfrei und testen Sie unverbindlich die digitale Ausgabe agrarheute.

Wenn Sie bereits ein digitales Abo haben, geht es hier entlang.