Login
Sicherheit

Unfall auf der Weide: Hier lauert Gefahr

SLVFG
am
19.07.2016

Erst kürzlich ereignete sich wieder ein tödlicher Weide-Unfall durch einen Deckbullen. Wer diese Maßnahmen nicht befolgt, begibt sich in höchste Gefahr.

Immer wieder kommt es zu tragischen Unfällen bei der Weidehaltung. Vor kurzem erst wurde ein Landwirt auf einer Weide in Rheinland-Pfalz tödlich verletzt. Beim Wechseln des Wasserfasses wurde der Landwirt rücklings vom Deckbullen angegriffen. Der Unfallhergang lief so schnell ab, dass die zweite Person auf der Weide keine Chance mehr hatte, ihn noch zu warnen.

Tipps für den Wasserwechsel auf der Weide

Unfälle dieser Art verzeichnet die Landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft immer wieder, sei es bei der Wasserstandskontrolle oder beim Wechseln des Wasserfasses. Sie weist in diesem Zusammenhang auf folgende Sicherheitsmaßnahmen hin:

  • Stellen Sie das Wasserfass von außen an die Weide. So brauchen Sie für den Wechsel oder für die Wasserstandskontrolle die Weide nicht zu betreten.
  • Achten Sie auf das Verhalten des Bullen. Zeigt er erste Anzeichen von Verhaltensauffälligkeiten, entfernen Sie ihn unbedingt aus der Herde.
  • Gehen Sie nie alleine auf die Weide, wenn ein freilaufender Deckbulle in der Herde mitläuft.
  • Behalten Sie den Deckbullen immer im Auge. Der vorliegende Fall zeigt, dass die Anwesenheit einer zweiten Person keine Garantie für einen Nichtangriff des Deckbullen ist.

Achtung: Diese Pflanzen sind für Weidetiere giftig

Auch interessant