Login
Grasernte

Vorsicht vor nitrose Gase bei der Grassilage

Trecker-beim-Silo-fahren-Gras
am
24.04.2019

Das gute Wetter hat vielerorts für eine frühe Grasernte gesorgt. Doch bei der Silierung ist mit hohen Nitratgehalten zu rechnen. Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen warnt vor stickstoffhaltigen Gasen beim Entweichen aus dem Futterstapel. Mehr dazu lesen Sie hier.

Vielerorts hat das Silieren des Ackergrases angefangen oder steckt gerade mitten in den Vorbereitungen. Gemäß den Untersuchungen aus der Reifeprüfung weist das Feldgras zurzeit hohe Proteingehalte auf, erklärt die Landwirtschaftskammer (LWK) Niedersachsen auf ihrer Internetseite. Das ist bei der Grassilierung zu berücksichtigen.

Bereits im vergangenen Jahr wurde auch schon bei der Maisernte von braunen Gasen berichtet, die aus dem Silo sichtbar herausströmen und eine Gefahr für Mensch und Tier darstellen, wie agrarheute bereits berichtete.

Hohe Nitratgehalte in jungen Gras- oder Grünroggen

Gerade in jungen Gras- oder Grünroggenbeständen kann von hohen Nitratgehalten ausgegangen werden, erklärt die LWK Niedersachsen. Dieses wird während der Silierung enzymatisch oder mirkobiell über mehrere Stufen abgebaut. Dabei entsteht auch zweitweise Nitrit, welches eine hemmende Wirkung auf Buttersäurebakterien ausübt. Stickstoffhaltige Gase, sogenannte nitrose Gase, stellen die Endstufe der Umbauvorgänge dar.

Das zeitlich begrenzte Auftreten von nitrosen Gasen stellt eine Gefahr für Mensch und Tier dar. Es führt zu Verätzungen und beim Einatmen schlimmstenfalls zum Erstickungstod. Während die Anfangssymptome sich nur in leichtem Reizhusten äußern, kann es nach einigen Stunden zu einer schweren Lungenschädigung  kommen. Dann stellen sich Krankheitsgefühl, Unruhe und Atemnot ein. Als Maßnahme der Ersten Hilfe in diesem Zusammenhang kommt es vor allem darauf an, für Frischluft zu sorgen und sicherheitshalber einen Arzt zu benachrichtigen.

Nitrose Gase: So müssen Sie reagieren

Wird entweichendes Gas aus dem Silo beobachtet, ist die Nähe zum Silo in dem Zeitraum zu meiden. Weiterhin weist die LWK Niedersachsen daraufhin, Kinder nicht nur auf diese Gefahren hinzuweisen, sondern prinzipiell von den Siloanlagen fern zu halten. Das gilt nicht nur bei Ausströmen der nitrosen Gase, sondern generell bei Gärgasbildung. Das Hochnehmen der Siloplane innerhalb der ersten Siliertage ist aus jenem Blickwinkel genauso kritisch zu bewerten wie das Probenehmen aus dem noch nicht vollständig durchsilierten Futterstapel. 

Mit Material von LWK Niedersachsen

Der Mais soll in die Erde und das Gras schiebt

Mist streuen zu Mais
Heckenberger_Einarbeitung Mist und Zwischenfrucht
Bodenbearbeitung zu Mais
Bodenbearbeitung zu Mais
Grasnarbe Anfang April
Zusammensetzung der Grasnarbe Anfang April
Big Bag Dosierhilfe
Dosierhilfe für Big Bags
Dosierhilfe für Big Bags Schritt 2
Dosierhilfe für Big Bags Schritt 3
Dosierhilfe für Big Bags Schritt 4
Das agrarheute Magazin
Aktuelles Heft September 2019
Schnupper-Angebot Alle Aboangebote
Auch interessant