Login
Milchproduktion

'Zum Zusammenschluss gibt es keine Alternative'

von , am
08.06.2011

München - Die Entstehungsgeschichte der Bayern MeG ist auch eine ganz persönliche Geschichte. Das zeigte sich bei der Präsentation des Buches "Die Milch-Revolution - Bayerns Bauern auf dem Weg in die Zukunft".

Jakob Hölzl (Vorsitzender Bayern MeG), Autor Markus Seemüller und Kabarettist Ottfried Fischer (v. li.). © ez/agrarheute
"Der Aufbau der Bayern MeG war die größte Herausforderung in meinem bisherigen beruflichen Leben." Das konstatierte Markus Seemüller, Geschäftsführer der Bayern Milcherzeugergemeinschaft und Autor des Buches "Die Milch-Revolution". Etwa 100 Gäste waren vergangenen Mittwoch zur Buchpräsentation gekommen.
 
Geboten wurde ihnen ein kurzweiliges Programm: Neben Markus Seemüller lasen Jakob Hölzl, Vorsitzender der Bayern MeG, und Ottfried Fischer, seit Jahren prominenter Unterstützer der Bayern Milcherzeugergemeinschaft, Passagen aus dem Buch. Die a capella Formation "Maulhelden" sorgte für die musikalische Untermalung mit Liedern der Comedian Harmonists oder - passenderweise - "Ich wär' so gerne Millionär" von den Prinzen.

Der Traum vom gut aufgestellten Milcherzeuger

Der Gründung der Bayern MeG ging ein Traum voran: "Der Traum vom Milcherzeuger, der gut auf dem Markt aufgestellt ist", berichtete Markus Seemüller. Der Weg bis zur Realisation ist Thema seines Buches. Namentlich erwähnt wird darin kaum jemand: "Ich wollte niemanden angreifen." "Dieses Buch ist keine Abrechnung oder ein Ausdruck von Frust über manches Geschehene. Mein Ziel ist es vielmehr, den Leser über Hintergründe am Milchmarkt zu informieren", so Seemüller. Denn je mehr Licht in den Milchmarkt gelange, desto besser.

Auf dem Weg in die Zukunft

Vier Ziele hat sich Autor und Geschäftsführer Seemüller auf die Fahnen - beziehungsweise Seiten - geschrieben: Die Zusammenarbeit am Milchmarkt, Milchbauern von der Bündelung überzeugen, zeigen, dass die Milchbauern wieder zur Zusammenarbeit gefunden haben und die Gesellschaft gewinnen.
 
Zu letzterem Punkt hat auch Kabarettist Ottfried Fischer im Laufe der Jahre sein Quäntchen beigetragen. Als Pfarrer Braun beerdigte er Ende März 2008 die Fairness, beim Staffellauf für die Bauernmilch im Sommer 2009 agierte er als Schirmherr. Eine Aufgabe, die er gerne übernommen hat, wie sich am Mittwoch zeigte: "Es war eine interessante Zeit mit Ihnen. Ich hoffe, wir bleiben noch eine Weile beieinander", so Fischer, der für die "Milch-Revolution" ein Geleitwort verfasst hat.
Bayerns Bauern auf dem Weg in die Zukunft - so lautet der zweite Teil des Buchtitels. Ein wichtiger Teil, wie Jakob Hölzl betonte, denn: "Wir müssen die Vergangenheit kennen, um in die Zukunft gehen zu können. Zum Zusammenschluss gibt es dabei keine Alternative."

Das Buch "Die Milch-Revolution - Bayerns Bauern auf dem Weg in die Zukunft" von Markus Seemüller ist im Berg & Tal Verlag erschienen. Neugierig? Hier können Sie bestellen ...


Auch interessant