Login
Zucht

ZWS Holstein: Planet-Söhne dominieren die Spitze

von , am
15.08.2014

An der Spitze der neuen töchterbasierten Zuchtwertschätzung der Holstein-Bullen hat sich Einiges getan. Fünf Neulinge sind unter den Top Ten. Außerdem stellen wir Ihnen die besten genomischen Vererber vor.

Holstein-Jungvererber Famous führt derzeit die genomische Zuchtwertliste an. Fanatic heißt sein Vater. © Wolfhard Schulze
Mit dieser Zuchtwertschätzung hat sich Einiges getan an der Spitze der töchtergeprüften Holstein-Bullen. Fünf der zehn besten Vererber sind derzeit Söhne von Planet. Als Mutters-Vater ist O-Man mit vier Enkeln am stärksten vertreten. Der Erstplatzierte vom April, Magorian, taucht indes nicht mehr darin auf.
 
Künftig stellt Ihnen agrarheute.com hier auch die interessantesten Jungvererber kurz vor, da sie in der Praxis für viele Landwirte zunehmend interessanter werden, obwohl die Sicherheit ihrer Werte bekanntermaßen deutlich geringer ist als die der nachkommensgeprüften Vererber und nur bei 60 bis 65 Prozent liegt.

Elburn führt neuerdings die töchterbasierte Liste an

Die aktuelle Liste der nachkommensgeprüften Vererber wird derzeit von Elburn angeführt. Der Mr.Burns-Sohn konnte seinen Gesamtzuchtwert seit der April-Schätzung von 137 auf jetzt 143 Punkte deutlich verbessern. Wie stabil dieser Wert ist, muss sich noch zeigen, da er bei der Schätzung im vergangenen Dezember auch schon mal bei 142 Zählern lag. Die Chancen für Stabilität stehen jedoch gut, denn seine Töchterschar hat sich seit April von 260 auf 426 Tiere vergrößert. Sein neuerlicher Aufstieg ist seiner Verbesserung im Milchwert auf 137 Punkte und im Exterieur auf 110 geschuldet. Bei der Milch kommt er inzwischen auf beachtliche 2.004 Kilo. Elburn ist Rotfaktor-Träger, einer genetischen Besonderheit.
 
Der im Frühjahr abgegangene Goldwin-Sohn Guarini nimmt erneut den zweiten Platz ein. Obwohl es bereits bei der April-Schätzung nur noch geringe Mengen seines Spermas gegeben haben soll, hat sich seine Töchterzahl von damals 534 weiblichen Tieren auf inzwischen 1.937 vergrößert! Viele Landwirte wollten wohl noch seine guten Werte bei der Eutergesundheit (125) und im Nutzungswert (123) in ihre Ställe bringen. Sein Gesamtzuchtwert (RZG) hat leicht nachgegeben auf 141 Punkte.

Fünf Neulinge unter den Top-Ten

Der höchste Neueinsteiger bei den nachkommensgeprüften Vererbern ist der Man-O-Man-Sohn Monitor. Er erreicht ebenfalls einen Gesamtzuchtwert von 141 Zählern. Der Bulle glänzt mit einem Exterieurwert von 123 und auch sein Milchwert von 131 kann sich sehen lassen. Monitor ist Träger des Gendefekts Brachyspina. Der Bulle ist der jüngste unter den zehn besten töchtergeprüften Holstein-Vererbern, er wurde erst 2010 geboren.
 
Der höchstplatzierte Planet-Sohn heißt neuerdings Pelegrino und weißt einen Gesamtzuchtwert von 140 auf. Seine Trümpfe sind sein guter Milchwert von 132 und sein Nutzungsdauerwert von 122 sowie seine Milchleistung von 2.173 Kilo bei leicht negativen Fett- und Eiweißwerten.
 
Mit Planty und Paston schafften es zwei weitere neue Planet-Abkömmlinge an die Spitze der töchterbasierten Liste. Planty erreicht einen Gesamtzuchtwert von 139 Punkten, Paston hat einen Zähler weniger, nämlich 138. Die beiden Halbbrüder unterscheiden sich im wesentlich darin, dass Plantys Stärken im Milchwert liegen, wo er auf 138 Punkte kommt, während sein Eutergesundheitswert mit 97 überschaubar ist. Paston erreicht hier hingegen 119 Zähler, was wohl auch seine größere Töchterschar von 302 Tieren erklärt. Pastons Milchwert beträgt 127 Punkte. Beide weisen gute Nutzungsdauerwerte auf: Planty 119 Zähler, Paston 122. Die beiden weiteren Planet-Söhne Pazzini und Pinolo konnten im Großen und Ganzen ihre Werte vom April halten.
 
Der fünfte Neuling in der Spitzengruppe ist Jucator, ein Jeeves-Sohn. Er punktet mit einem hohen Nutzungsdauerwert von 126 und einer beachtlichen Milchleistung von 2.310 Kilo, bei leicht negativen Inhalten. Sein sonstigen Werte belaufen sich auf: Milchwert 124, Exterieur 115, Eutergesundheit 102 und weibliche Fruchtbarkeit 108.

Jungvererber Famous setzt Zeichen

Wie der Blick in die Liste der genomisch geprüften Jungvererber zeigt, kommen selbst die besten töchtergeprüften Bullen bei Weitem nicht an die Werte der Jungstiere heran. Famous, der die genomische Liste anführt, weist einen Gesamtzuchtwert von sagenhaften 165 Punkten auf, die er einem guten Milchwert 148, Exterieurwert 123, Eutergesundheit 116, Nutzungsdauer 135, weibliche Fruchtbarkeit 110 sowie einer Milchleistung von 2.281 Kilo verdankt. Für den Fanatic-Spross gilt jedoch das gleiche, wie für alle genomisch geprüften Jungtiere: seine Werte müssen sich in der Realtität erst noch bestätigen, da ihnen nur eine Sicherheit von 60 bis 65 Prozent zugerechnet wird. Für Landwirte bedeutet dies: Sie sollten sich nicht von hohen Werten blenden lassen und nicht nur auf einen Jungvererber setzen, sondern das Risiko streuen.
 
Fergus, ebenfalls ein Fanatic-Sohn, glänzt sogar mit einen noch höheren Milchwert (150) und Exterieurwert (126) als sein Halbbruder und ist mit einer Milchleistung von 2.778 Kilo der unangefochtene Champion in der Liste, allerdings sind seine Werte bei der Eutergesundheit (115), Nutzungsdauer (126) und der weiblichen Fruchtbarkeit (102) geringfügig niedriger, so dass sein Gesamtzuchtwert 161 Zähler beträgt.

Frisches Blut durch Jungbullen

Ebenfalls einen genomischen Gesamtzuchtwert von 161 hat der LiquidGold-Sohn Dolph. Seine Stärke scheint im Exterieur zu liegen, hier kommt er auf beeindruckende 134 Punkte. Darüber hinaus können sich auch sein Milchwert (148) und seine Nutzungsdauer (130) sehen lassen. Seine Schwäche scheint indes die weibliche Fruchtbarkeit zu sein, hier erreicht er derzeit nur 94 Zähler.
 
In dieser Kategorie glänzt hingegen Gasometer. Er weist hier 120 Punkte auf. Außerdem besticht der Galaxy-Abkömmling mit einem sehr hohen Nutzungsdauerwert von 140. Sein genomischer Gesamtzuchtwert beträgt 158, sein Milchwert 124, sein Exterieurwert 125 und sein Wert bei der Eutergesundheit 115.
 
Mit einem noch höheren Nutzungsdauerwert als Gasometer punktet der Beauty-Sohn Best. Er erreicht in dieser Kategorie 143 Punkte und kommt ebenfalls auf einen Gesamtzuchtwert von 158 Zähler. Sein zweites Pfund, mit dem er glänzt, ist sein Eutergesundheitswert von 132! Seine sonstigen Zahlen: Milchwert 134, Exterieurwert 123 und weibliche Fruchtbarkeit 111.
 
Auch interessant