Login
Geflügel

Rückblick: Die Woche am Eier- und Geflügelmarkt

von , am
18.01.2013

Das Angebot am Hähnchemarkt war Anfang Januar knapp. Puten sind hingegen ausreichend verfügbar. Der Preistrend bei Eiern ist erfreulich: Der Preistiefpunkt scheint erreicht.

Die Aktivisten brachen in einer nächtlichen Aktion in einen Putenstall ein. © agrar-press
Eiermarkt ausgeglichen
 
Auf dem abgeschwächten Preisniveau stehen sich Angebot und Nachfrage wieder ausgeglichen gegenüber. Die laufende Produktion fließt problemlos am Markt ab. Immer mehr Marktteilnehmer gehen davon aus, dass die Preise die Unterkante erreicht haben.

Nachfrage teils lebhafter

Auf Verbraucherebene werden Eier derzeit eher ruhiger nachgefragt. Der Absatz entspricht im Lebensmitteleinzelhandel (LEH) im Großen und Ganzen der saisonüblichen Menge. Der Absatz über Wochenmärkte hat wetterbedingt nachgelassen. Angezogen hat das Interesse der verarbeitenden Betriebe. Als fortgesetzt lebhaft werden die Käufe der Färbereien bezeichnet.

Eierpreise geben nach

Die Eierpreise gaben im Wochenverlauf im Schnitt nochmals nach. Es gab aber auch gegenläufige Preismeldungen.

Geflügelmarkt abwartend

Im Weihnachtsgeschäft war der Absatz am Schlachtgeflügelmarkt saisonüblich belebt. Anfang Januar war die Angebotsdecke am Hähnchenmarkt sogar recht dünn, da Schlachtferien die laufende Produktion einschränkten. Inzwischen fällt wieder mehr Ware an.

Puten: Preis für lose Ware sinkt

Der Markt für Putenbrustfleisch ist umfangreich versorgt. Für lose Ware pendelten die Preise teils etwas zurück. Die jüngsten Anhebungen für SB-Ware hatten Bestand. Das Rotfleischsegment wird fester bewertet. Der Absatz hat sich belebt.

Entengeschäft läuft lebhaft

Margit M. Beck, MEG - Marktinfo Eier & Geflügel
Mengenmäßig wurde das Weihnachtsgeschäft mit Enten als lebhaft bezeichnet. Die Lagerbestände an Frostware haben sich minimiert. Eine Anhebung der Großhandelspreise war dennoch nicht möglich. Nach den Feiertagen pendelten die Preise für Barbarieenten zurück. Die Forderungen für ganze Pekingenten wurden trotz ruhigerer Nachfrage in Folge der höheren Produktionskosten teils angehoben.
 
Die MEG berichtet kontinuierlich über das Geschehen auf den Eier- und Geflügelmärkten.
 
Detaillierte Informationen über das Leistungsspektrum der MEG finden Sie unter http://www.marktinfo-eier-gefluegel.de/
Auch interessant