Login
Geflügel

Russland: Importe von US-Geflügelfleisch wieder zugelassen

von , am
17.08.2010

Moskau - Seit Montag dürfen 68 US-Geflügelfleisch-Produzenten wieder nach Russland exportieren. Zugelassen sind dabei die früheren Lieferanten, die die russischen Auflagen für die Erzeugung und Bearbeitung von Waren erfüllen.

Schlachtreife Masthähnchen werden in Transportkisten auf einen LKW verladen . © Mühlhausen/landpixel

Wie der Föderale Aufsichtsdienst für die Tier- und Pflanzengesundheit Russlands mitteilt, erhielten weitere 19 Betriebe, die bis zum vergangenen Jahr auf der Lieferantenliste standen, vorerst keine Genehmigung. Auch über den Handel mit 13 Unternehmen, die von der US-Seite neu vorgeschlagen worden sind, soll später entschieden werden.

Zulassung für kürzlich hergestellte Ware gültig

Die Zulassungen gelten für ab Montag hergestellte Erzeugnisse, heißt es in der Verlautbarung des russischen Aufsichtsdienstes. Die Entscheidung über die Wiederaufnahme des Handels wurde in Moskau erst am vergangenen Samstag bekannt gegeben. Dem gingen intensive Gespräche der US-Unterhändler mit Behördenchef Sergej Dankwert in Genf und Moskau zuvor.

Exporte nach Verbot von Chlorlösung zur Desinfektion gestoppt

Die Exporte von Geflügelfleisch aus den USA nach Russland waren praktisch seit Anfang 2010 blockiert, nachdem in Russland ein Verbot von Chlorlösungen zur Desinfektion in Kraft getreten ist. Anfang Juni wurde ein Viertel der 600.000 Tonnen großen diesjährigen US-Lieferquote unter anderen Exportländern aufgeteilt.

Russland: Geflügelfleischerzeugung steigt um 14,6 Prozent

Die eigene Geflügelfleischerzeugung stieg in Russland im ersten Halbjahr 2010 nach Angaben des Produzentenverbandes Rosptizeprom um 14,6 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres auf fast 1,33 Millionen Tonnen Schlachtgewicht. Sie wächst schon seit 1998 kontinuierlich an, im Schnitt um neun Prozent jährlich. (aiz)

Auch interessant