Login
Aus der Wirtschaft

1,44 Euro je Kilo: Schweinepreis 21 Cent unter Vorjahr

von , am
28.05.2015

Viele Schweine, schlechtes Wetter, schleppende Nachfrage. Das ist schlecht für den Preis. Sollte aber eine Prognose der EU-Kommission eintreffen, könnten die Preise in der zweiten Jahreshälfte steigen.

Grillfleisch wird aufgrund der nun endlich sommerlichen Temperaturen verstärkt nachgefragt. © Peter Smola/aboutpixel.de
Nach Pfingsten haben die Schweinepreise ihr bisheriges Niveau behauptet. Einen preiswirksamen Nachfrageschub hat das kühle Wetter verhindert. Gleichzeitig bleibt das Angebot an Schlachtschweinen groß. Das schreibt Dr. Olaf Zinke auf der Internetseite des agrarmanagers.
 
Für den deutschen Markt rechnet die EU-Kommission in der zweiten Jahreshälfte mit einem deutlichen Rückgang der Schlachtungen. Ob diese Prognose eintrifft, hängt auch von der Marktentwicklung in unseren Nachbarländern ab, denn rund 20 Prozent (%) der jährlich in Deutschland geschlachteten Schweine kommen als Ferkel oder Schlachtschweine aus Dänemark und den Niederlanden.

VEZG-Preis bleibt unverändert, kleine Spanne

In der letzten Maiwoche wurde der bis zum nächsten Mittwoch geltende VEZG-Preis für Schlachtschweine unverändert bei 1,45 Euro je Kilogramm Schlachtgewicht (Euro/kg SG) belassen. Die Preispanne lag bei der aktuellen Notierung zwischen 1,45 Euro und 1,47 Euro und zeigt eine relativ große Übereinstimmung der Erzeugergemeinschaften bei der Einschätzung der Marktlage.
 
Bei der ISN- Internetversteigerung am gestrigen Dienstag wurden die Schweine ebenfalls zu unveränderten Preisen mit 1,51 Ct zu gehandelt. Die Preisspanne war mit 1,50 Euro/kg bis 1,52 Euro/kg ebenfalls sehr eng. Bei der ISN-Auktion wurden allerdings nur 47 % der angebotenen Schweine verkauft.  

Schweinepreise sind 21 Cent niedriger als 2014

Der von den Schlachtunternehmen in der Abrechnungswoche bis zum 24. Mai durchschnittlich an die Landwirte ausgezahlten Preis für Schweine der Handelsklasse S lag bei 1,48 Euro/kg SG. Für Schweine der Handelsklasse E erhielten die Landwirten 1,44 Euro/kg SG.
 
Im Vergleich zur Woche zuvor waren die Auszahlungspreise für S-Schweine damit zwei Cent höher. Für E-Schweine wurden ebenfalls 2 Ct höhere Preise ausgezahlt. Im Vergleich zum Vorjahr waren die Schweinepreise zum aktuellen Abrechnungstermin 21 Ct niedriger.
 
Schlachtsauen (M) wurden mit 1,03 Euro/kg SG abgerechnet und damit zu unveränderten Preisen.
Auch interessant