Login
Schwein

2011: Höhere Schweinepreise?

von , am
22.12.2010

Bonn - Die Wachstumsphase der Schweineproduktion in Deutschland ist noch nicht vorüber. Der Anstieg der Futtermittelpreise und die geringere Zunahme der Einfuhr von Lebendschweinen könnten 2011 den Produktionszuwachs jedoch etwas dämpfen.

© Rink/landpixel.de

Kapazitäten für eine höhere Produktion sind auf Erzeuger- wie auf Schlachthofseite jedenfalls noch vorhanden. Während der Inlandsverbrauch bei abnehmender Bevölkerungszahl kaum zunehmen wird, dürfte die internationale Nachfrage nach Schweinefleisch weiter steigen.

Konkurrenz durch USA wächst

Allerdings könnte die Vermarktungssituation am Weltmarkt schwieriger werden. Die USA werden eine größere Konkurrenz darstellen, die Euro-Dollar-Relation wird ein entscheidender Faktor beim Kampf um Kunden sein. Der Schweine- und insbesondere der Ferkelpreis dürften sich 2011 etwas befestigen.

EU: Futtermittelpreise dämpfen Wachstum

Der Eintritt von Danish Crown am deutschen Markt wird den Wettbewerb um Schweine sicher nicht schwächen. In der EU dürfte der Anstieg der Produktion durch die hohen Futtermittelpreise wieder zum Stillstand kommen.

 

{BILD:114703:jpg}Dr. Dietmar Weiß
Experte Fachgebiet Schwein
Agrarmarkt Informations-Gesellschaft AMI


{BILD:139215:jpg}

 


 

 

Auch interessant