Zum Adventsgewinnspiel

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Silvester 2021

agrarheute Schwein wünscht: "Auf ein neues Jahr!"

Jahreswechsel 2021 2022
am Donnerstag, 30.12.2021 - 08:00 (Jetzt kommentieren)

Ein neues Jahr liegt vor uns: 2022. Das Jahr 2021 hat gezeigt, dass uns der Wandel auf Schritt und Tritt begleitet.

Liebe Leserinnen und Leser, vor uns liegt ein neues Jahr: 2022. Der Anbruch eines neuen Jahrs ist für mich immer ein Moment, um das vergangene Revue passieren zu lassen und auf das kommende zu schauen. Wahrscheinlich geht es Ihnen ähnlich. Das Jahr 2021 hat gezeigt, dass uns der Wandel auf Schritt und Tritt begleitet. Ein weiteres Corona-Jahr ist vorbei; mindestens weitere Corona-Monate werden folgen. Das Virus hat unsere Welt, wie wir sie kannten, auf den Kopf gestellt.

Hinzu kommt ein weiteres Virus, das besonders Sie als Schweinehalter noch einmal auf eine ganz besondere Probe gestellt hat: die Afrikanische Schweinepest. Trotz dieses harten Einschlags und der Krise am Schweinemarkt haben Sie bewiesen, dass Sie belastbar sind. Sie haben die Herausforderungen und Veränderungen des vergangenen Jahrs gemeistert.

Schweinehalter brauchen Planungssicherheit

Umso wichtiger ist es, dass Sie nun nach vorne schauen, denn der Wandel in der Schweinehaltung hört nicht auf. Die neue Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung ist beschlossen und Sie müssen sich nun bald damit befassen, wie Sie Ihre Ställe in Zukunft gestalten können und wollen.

Diese Veränderungen in der Schweinehaltung kosten Geld und brauchen Planungssicherheit. Hier ist die neue Bundesregierung gefragt, aber auch die Verbraucher und der Einzelhandel. Wir brauchen einen besseren Rückhalt für deutsche, hochwertige Produkte. „5xD“ ist hier das Stichwort.

Auf ein Neues also! Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien ein frohes neues Jahr 2022. Erhalten Sie sich Ihre Aufgeschlossenheit und Belastbarkeit gegenüber Veränderungen.

Digitale Ausgabe agrarheute

Lesen Sie jetzt den ausführliche Fachartikel und testen Sie unverbindlich die digitale Ausgabe agrarheute.

Wenn Sie bereits ein digitales Abo haben, geht es hier entlang.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...