Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Tierseuche

ASP bedroht deutsche Schweinehalter

Stallschild: Zutritt verboten
am Montag, 14.10.2019 - 11:38 (Jetzt kommentieren)

Die Bedrohung durch die ASP verunsichert zunehmend auch Schweinehalter in Deutschland. So äußerte sich das Landvolk Niedersachsen alarmiert zu den neusten Ereignissen in Ungarn.

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) wütet ungehindert in vielen osteuropäischen Ländern wie Polen oder Rumänien. Das sorgt bei den Schweinehaltern in Deutschland für Unruhe und Angst. 

Der neuste Ausbruchs der Tierseuche in einem Wildgehege in Budapest (Ungarn) veranlassten jetzt das Landvolk Niedersachsen, ihre Sorge erneut kund zu tun. Dort hätten wahrscheinlich Menschen das für Schweine tödliche Virus in das Wildgehege eingeschleppt. Nach wir vor gäbe es keinen Impfschutz. 

Zudem sei die Gefahr der Ausbreitung auf die Wildschweinbestände nach Einschätzung der Experten nach wie vor sehr hoch. Selbst der Ausbruch bei Wildschweinen habe laut des Landvolks drastische wirtschaftliche Folgen für die deutschen Schweinehalter - das zeige das Beispiel Belgiens. Dort leiden die Schweinehalter seitdem unter einem historischen Preistief. Sie profitieren auch nicht vom aktuellen Exportboom nach China.  

Mit Material von dpa

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...