Login
Zucht

Baden-Württemberg: Deutlich weniger Zuchtsauen als 2011

von , am
07.06.2012

Nach Angaben des Statistischen Landesamtes hat der Bestand an Schweinen in Baden-Württemberg 2012 im Vergleich zum Vorjahr um 3,9 Prozent abgenommen, der Zuchtsauenbestand sogar um 8,2 Prozent.

In Polen werden fast 10 Prozent weniger Zuchtsauen gehalten. © Mühlhausen/landpixel
Anfang Mai 2012 wurden in Baden-Württemberg nach Feststellungen des Statistischen Landesamts noch 1,995 Millionen Schweine gehalten. Das sind 80.000 Schweine weniger als im Vorjahr. Die rückläufige Tendenz ist für alle Bestandskategorien zu verzeichnen, allerdings zeigen sich zwischen den einzelnen Gruppen teilweise markante Unterschiede. Die deutlichste Veränderung ist bei den Zuchtsauen festzustellen, deren Bestand mit 198.200 um – 8,2 Prozent unter dem Bestand des Vorjahres liegt. Ein ähnlich niedriger Bestand war in Baden-Württemberg zuletzt vor über vier Jahrzehnten, im Jahr 1967, zu verzeichnen. Schon bei der Novemberzählung 2011 hatte der Bestand an Zuchtschweinen um 14.000 Tiere auf 214.900 Sauen abgenommen.
 
Die anstehende Umstellung auf die Gruppenhaltung von Sauen bis 2013 ist aller Wahrscheinlichkeit nach der Hauptgrund, für den starken Rückgang des Zuchtschweinebestandes. Die geringsten Abnahmeraten im Vergleich zum Mai 2011 gibt es für die Kategorien Ferkel (– 3,5 Prozent auf 742.300) und Jungschweine bis unter 50 kg (– 0,1 Prozent auf 360.500). Im Vergleich dazu wurde der Bestand an Mastschweinen (ab 50 kg Lebendgewicht) mit – 5,0 Prozent deutlich stärker reduziert. Ihr Bestand beziffert sich Anfang Mai 2012 auf 690.200 Mastschweine.
Auch interessant