Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Bestandsaufstockung

China importiert 900 dänische Sauen

Sauen im Schweinestall in China
am Freitag, 11.10.2019 - 09:43 (Jetzt kommentieren)

Zum ersten Mal seit Ausbruch der ASP importieren die Chinesen wieder lebende Sauen aus Dänemark.

Seit Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest (ASP) importierte China keine lebenden Schweine mehr. Jetzt hat einer der größten Schweinehalter 906 Zuchtschweine aus Dänemark lebend eingeführt.

Zunächst hatte der Ausbruch der ASP zu einer stark sinkende Nachfrage an Zuchttieren geführt. Die Schweinehalter waren damit beschäftigt, die tödliche und ansteckende Tierseuche zu bekämpfen. Außerdem waren die Quarantäneanforderungen für importierte Schweine sehr hoch.

Da aber die ASP die größte Schweineherde der Welt um mehr als die Hälfte reduziert hat, verstärken nun viele Schweineproduzenten ihre Bemühungen, ihre  Herden wieder aufzustocken.

Chinas Schweineproduzenten wollen wieder expandieren.

Die von CP Pokphand Co - Chinas fünftgrößter Schweineproduzent - gekauften Tiere kamen im August mit einem Charterflug an und verbrachten mehr als einen Monat in Quarantäne.

CP Porkphand plant laut Medienangaben, bis zum Jahr 2021 jährlich 10 Mio. Schweine aufzuziehen. Derzeit sind es rund 4 Mio. Tiere. Bislang haben nur wenige Länder eine Exporterlaubnis für lebende Schweine. Dabei hat China zeitweise bis zu 10.000 Tiere pro Jahr importiert, um die genetische Basis ihrer Herden zu verbessern.

Mit Material von The Pig Site

Top 5 der größten Schweineerzeuger Chinas

Mastschwein; Platz 5 Schweineerzeuger Chinas: Tian Bang
Ferkel; Platz 4 Schweineerzeuger Chinas: Zheng Bang
Mastschweine; Platz 3 Schweineerzeuger Chinas: Chu Ying
Mastschweine; Platz 2 Schweineerzeuger Chinas: Mu Yuan
Mastschweine; Platz 1 Schweineerzeuger Chinas: Wen

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...