Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Landshut

Corona-Ausbruch: Vion-Schlachthof stellt Betrieb vorübergehend ein

Vion-Logo
am Montag, 22.11.2021 - 12:55 (Jetzt kommentieren)

61 Mitarbeiter des Vion-Schlachthofs in Landshut haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Voraussichtlich bis einschließlich Mittwoch (24.11.) schlachtet der Betrieb keine Schweine mehr.

Vion bestätigte gegenüber agrarheute, dass der Betrieb in Landshut nach der Schließung am vergangenen Mittwoch (17.11.) noch nicht wieder aufgenommen worden ist. Nach Informationen des Bayerischen Rundfunks (BR) wurden in der letzten Woche zunächst 40 Mitarbeiter positiv getestet; der Schlachtbetrieb sollte Anfang dieser Woche fortgeführt werden.

Nachdem die Zahl der Infizierten gestiegen ist und sich außerdem mehr Mitarbeiter in Quarantäne befinden, verschiebt sich die geplante Wiederaufnahme des Betriebs nun auf Donnerstag (25.11.). Bis dahin würden täglich etwa 700 Schweine, die in Landshut geschlachtet worden wären, in die Vion-Schlachthöfe in Vilshofen und Crailsheim geliefert, teilt ein Pressesprecher mit.

Von den 92 Mitarbeitern des Schlachthofs, die sich im Moment in Quarantäne befinden, wurden nach Angaben des Unternehmens 61 Mitarbeiter positiv auf das Virus getestet. Laut Robert-Koch-Institut liegt die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Landshut derzeit bei 1.158.

Aufrecht erhalten werden konnten die Zerlegung, Verpackung und der Versand der Fleischprodukte. Auf die bereits seit September bestehende „3G-Regel“ und das eingeführte Schutzmaßnahmen-Konzept an allen Vion-Standorten weist das Unternehmen hin.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...