Login
Tierwohl

Dänemark: Absatz von Tierwohlprodukten steigt um 45 Prozent

Ferkel
Thumbnail
Martina Hungerkamp, agrarheute
am
24.04.2018

Das staatliche Tierwohlsiegel hat in Dänemark einen hohen Bekanntheitsgrad erlangt. Von 2016 bis 2017 stieg der Absatz von Tierwohlprodukten um 45 Prozent.

In Dänemark erfreut sich Schweinefleisch mit dem staatlichen Tiewohlsiegel "Bedre Dyrevelfærd" großer Beliebtheit. Der Absatz der Produkte ist von 2016 auf 2017 um 45 Prozent gestiegen.

Laut Vertreter der Schlachtbranche komme das Konzept bei den Konsumenten gut an. So läge der Anteil der Tierwohlprodukte im Einzelhandel bei bereits 25 Prozent. Der Einzelhandel betrachtet das Konzept als Erfolg. Es sei eine Sache, für die es sich zu kämpfen lohne.

Tierwohl-Label ist bekannt

Die Dänen würden zunehmend Schweinefleisch mit Tierwohlsiegel kaufen. Laut Lebensmitteleinzelhandelskette Meny betrage der Anteil bereits 22 Prozent des gesamten Schweinefleischverkaufs. 

Der Erfolg hänge unter anderem mit den unerwartet schnellen Anstieg des Bekanntheitsgrades zusammen. Bereits 49 Prozent der Dänen kennen das Siegel.

Auch bei der Vertrauenswürdigkeit wurde das zu Beginn gesteckte Ziel übertroffen: Lag die Zielvorgabe bei 60 Prozent, so sind es laut Umfrageergebnis sogar 67 Prozent.

Tierwohlsiegel als Vorbild für Deutschland?

In Dänemark scheint der Wunsch der Konsumenten nach Entscheidungshilfen ebenso bestätigt, wie deren Bereitschaft, für Tierwohlprodukte einen Mehrpreis in Kauf zu nehmen.

Könnte Dänemark also als Vorbild für Deutschland fungieren? Ob ein staatliches Tierwohllabel in Deutschland auch so viel Erfolg hätte, lässt sich wohl nur sicher klären, wenn es eingeführt würde. Grundvoraussetzung dafür ist allerdings, dass den Schweinehaltern ihr Mehraufwand entlohnt wird und sie Planungssicherheit haben. 

Auch interessant