Login
Mast

Dänemark: Mehr Ferkel, weniger Mastschweine

von , am
15.02.2012

Kopenhagen - Die Zahl der Scheine in Dänemark bleibt relativ konstant: Zum 1. Januar gab es 12,35 Millionen Schweine - 55.000 Tier oder 0,4 Prozent mehr als bei der Vorjahreszählung.

Die Internetbörse der ISN wird von Mittwoch auf Montag verschoben. © Stefan Schwarz/pixelio.de
Der Zuwachs des Gesamtbestandes resultierte nach Angaben der Dänischen Agrar- und Ernährungswirtschaftlichen Vereinigung (L&F) ausschließlich aus der höheren Zahl an jüngeren Schweinen: Die Ferkelpopulation vergrößerte sich im Vergleich zur Vorjahreserhebung um 45.000 Stück oder 1,9 Prozent auf annähernd 2,46 Millionen Tiere; die Zahl der Jungschweine mit einem Gewicht von 20 Kilo (kg) bis 50 kg stieg um 2,6 Prozent (%) auf 5,34 Millionen Stück.

2,2 Prozent weniger Mastschweine

In allen anderen Kategorien verringerten sich dagegen die Bestände binnen Jahresfrist. So wurden 2,2 Prozent weniger Mastschweine in den dänischen Ställen gehalten und die Zahl der Sauen insgesamt schrumpfte um 3,7 Prozent oder 47.000 Stück auf 1,24 Millionen Tiere. Dabei wurden die Bestände von nicht tragenden Sauen mit einem Minus von 6,1 % stärker reduziert als die der trächtigen Muttertiere, deren Zahl sich gegenüber dem 1. Januar 2011 um 2,2 % verringerte.
 
Überdurchschnittliche Verluste bei Jungsauen
 
Überdurchschnittlich stark fielen die Bestandsverluste bei den Jungsauen aus. Gab es Anfang 2011 noch 432.000 Jungsauen in Dänemark, waren es ein Jahr später nur noch 397.000 Tiere, was einem Rückgang von 8,1 Prozent entsprach. Angesichts des rückläufigen Sauenbestandes rechnen dänische Marktexperten kaum noch mit einem weiteren Anstieg der Lebendausfuhr von Schweinen.
 
50 Prozent weniger Schlachtschweine ausgeliefert
 
Im vergangenen Jahr lieferte Dänemark laut Statistiken des L&F 8,54 Millionen Schweine ins Ausland; das waren knapp 130.000 oder 1,5 Prozent mehr als 2010. Während die Ferkelausfuhr um 7,0 Prozent auf 8,04 Millionen Tiere zulegte, wurde der Verkauf von Schlachtschweinen an ausländische Abnehmer um 50 Prozent gegenüber dem Vorjahr reduziert. Mit 382.000 exportierten Schlachtschweinen im Jahr 2011 belief sich das Ausfuhrvolumen nur noch auf ein Drittel der Menge des Jahres 2009, als noch mehr als 1,1 Millionen Schweine den Weg ins Ausland fanden.
 
Auch interessant