Login
Tierseuche

Erneut ASP-Fälle in Belgien

Wildschwein im Wald
am
21.09.2018

Schon wieder gibt es neue ASP-Fälle in Belgien. Auch dieses Mal sind Wildschweine betroffen.

Die Behörden in Belgien haben im Süden des Landes drei weitere Fälle der Afrikanischen Schweinepest (ASP) festgestellt. Damit steigt die Zahl der bestätigten Fälle in der Region Wallonien auf neun. Das teilte das Büro des zuständigen Ministers Rene Collin am Freitag (21.09.2018) mit. Sämtliche Fälle seien bislang bei Wildschweinen in der Provinz Luxemburg aufgetreten.

Vor etwas mehr als einer Woche wurde das Virus erstmals in Belgien nachgewiesen – rund 60 km von der deutschen Grenze entfernt. Die belgischen Behörden richteten dort ein 63.000 ha großes Sperrgebiet ein.

Mit Material von dpa
Auch interessant